Montag, 17. September 2018

[ Buchgeflüster ] - Revival

Revival von Stephen King

1962
Der kleine Jamie Morton lebt in Harlow, Maine.
Eines Tages kommt ein neuer Reverend nach Harlow: Charles Jacobs. Jamie eine der ersten Personen, auf die Jacobs trifft. Jamie und auch alle anderen mögen Jacobs und seiner Familie sofort und die Jacobs' leben sich gut ein.
   Drei Jahre später verliert Jamies Bruder, Connie, durch einen Unfall seine Stimme und die Mortons sind kurz vorm Verzweifeln. Jamie wendet sich an Jacobs und dieser sagt ihm, dass er mit seinem Bruder zu ihm, Jacobs, kommen soll.
Jamie kann seinen Bruder überreden, sie gehen zu Jacobs und dieser kann Connie mit Hilfe von Elektrizität heilen.
   Im selben Jahr trifft Jacobs ein Schicksalsschlag: seine Frau und sein Sohn sterben in einem Autounfall.
Jacobs predigt eine letztes Mal vor der Gemeinde, allerdings wird schnell klar, dass er jeglichen Glauben verloren hat. 
Jacobs muss Harlow verlassen, aber seine und Jamies Wege haben sich nicht das letzte Mal gekreuzt; über die Jahre hinweg, treffen sie immer wieder aufeinander. 
Das nächste Mal trifft Jamie, der mittlerweile drogensüchtig ist, Jacobs 1992 auf einem Jahrmarkt....




Nun, eines gleich mal vorweg: den KingWiki Rezensionen kann ich mich nicht anschließen.
Schlechteste Bewertung eine 4? Grauen und Terror? Konstanter Spannungsbogen? OMG, dieses Ende! Humans, abandon all hope!
Nah.

Hier zeigt sich mal wieder, dass King oft viel Füllmaterial in ein Buch packt.
Auf den ersten 300 Seiten passiert erstaunlich wenig, das für die Story wirklich relevant ist.
Und das Ende dann, na ja. Hat mich auch nicht schockiert oder seelisch erschüttert. 

Am Anfang kam mir Revival schlecht und arm geschrieben vor.
Kann jetzt nicht sagen, ob's an King selbst liegt, oder an dem Übersetzer. Muss mal kucken, ob der Herr Kleinschmidt noch mehr von King übersetz hat. 
Vielleicht übertreibe ich gerade auch ein bisschen.
   Was anderes: Irgendwann schreibt Jamie (das Buch ist ein Bericht von Jamie), dass sein Pimmel richtig steif ist oder irgendwie so ähnlich. Jetzt mal ehrlich. Da sitzt der fast 60jährige Jamie irgendwo auf Hawaii, erzählt über sein erstes Mal (oder kurz davor) und weil er damals 16 oder was auch immer war, verfällt er jetzt natürlich wieder in die Jugendsprache. 
Nee, das leuchtet mir nicht ein. Dann müsste er auch wie der 6jährige Jamie schreiben, wenn er von diesem erzählt und so weiter. 

Zur Spannung sei gesagt, dass sie vorhanden ist, weil man wissen möchte, was es mit der Elektrizität auf sich hat und was Jacobs damit machen will. Erfährt man aber erst ganz am Schluss.
Auf KingWiki wurde geschrieben, dass im Mittelteil beim Leser schleichend Zweifel aufkommen, ob Jacobs Gerätschaften vielleicht doch nicht nur heilbringend sind.
Hat jemals jemand nicht daran gezweifelt?! Also wirklich, das ist ein King-Buch. Und selbst wenn es von einem anderen Autor wäre, dann wäre dennoch von Anfang an klar, dass die Geheime Elektrizität nicht ganz koscher ist. Geheim, ne? Da klingelt doch gleich ein Alarmglöckchen. Und außerdem ist es ein Horrorbuch/Thriller/was auch immer. Noch so ein dezenter Hinweis.
Wenn man absolut nichts über das Buch weiß, dann ja, okay, aber selbst dann wird relativ schnell klar, dass Jacobs nicht ganz dicht ist.

Den Anfang und das Ende, mehr braucht man von diesem Buch eigentlich nicht. Das ganze Zeug dazwischen, abgesehen von ein paar wenigen Szenen, kann man auslassen.
Okay, "Die Zeltshow" hat mir auch gefallen.

Ich muss aber sagen, dass es vom Lesefluss super ist. Man kommt gut voran, wirklich langweilig ist es auch nie (aber halt belanglos. Ein bisschen paradox, nicht?) und ja. Ja.


Revival bekommt von mir 2 von 5 Elektroschocks.




juhk. d

Sonntag, 16. September 2018

Querbeet #23

Wisst ihr, heute wollte ich eigentlich noch ein bisschen mehr schreiben, aber ja.... Ich bin halt nun mal ich und daher gibt's jetzt nur ein bisschen Bla. Aber das eigentliche Bla wird noch umgesetzt!

Sehe gerade, dass ich in den ersten zwei Sätzen jeweils "ein bisschen" geschrieben habe, und dass die genau untereinander sind. Wenn ich es veröffentliche, ist das vielleicht nicht mehr, so, aber egal.
Zufälle gibt's ne? Manche Zufälle sind mir zu "zufällig".
Manchmal hinterfrage ich schon das ganze Leben und dann taucht plötzlich ein Buch auf, das genau das aufnimmt.... Oder anderes.

War heute noch auf einer Aussichtswarte, um ein paar Photos zu knipsen. Weiß noch nicht, ob ich aus denen etwas Brauchbares zaubern kann.
Allzu viele waren es eh nicht.

So, werde jetzt noch einen Film kucken und nebenbei ein bisschen spielen.

Gute Nacht.



juhk. d

Montag, 10. September 2018

[ August 2018 ] - Bücher Pick Up

Mir ist gerade aufgefallen, dass ich im Juni und Juli ja gar keine Bücher gekauft habe.... Äußerst interessant.
Dafür sind im August ein paar dazugekommen und diesen Monat sollten auch noch ein paar kommen, bzw. sind schon welche gekommen.
Leicht überbelichteter Film ab!


Ghost Storie
Das wurde auf Grund von Kings Lobpreisung in Danse Macabre gekauft. 
Ob es mich überzeugen konnte, werdet ihr bald erfahren.



Thomas World
Nach The Boys of Summer wusste ich, dass ich mehr von Richard Cox haben muss. Nun endlich hab ich ein weiteres Buch von Cox. Sieht allerdings so aus, als würde ich an die anderen Zwei nicht rankommen.... Jedenfalls weiß ich sie zur Zeit nicht, wo ich sie als Buch kaufen könnte.



A Monster Calls
Stand mehr oder weniger auf meiner Kauf-Ich-Irgendwann-Liste. Dann wollte ich mir den Film Sieben Minuten nach Mitternacht ansehen und siehe da, das ist ja die Verfilmung. Dem Intro sei Dank, für diese Info! Film angehalten und Buch gekauft. 



Something Wicked This Way Comes (Comic-Version)
Die Comic-Version hatte ich auch schon länger im Auge. Jetzt endlich mal gekauft.
Wer nicht viel lesen möchte, kann sich das besorgen. Alle anderen, die an der Geschichte interessiert sind, sollten lieber zum Roman greifen. 



The Hunger - Die letzte Reise
Ich stand im Thalia und wollte einfach nicht mit leeren Händen wieder rausgehen. Anfangs wollte ich mir ja das neue Buch von King mitnehmen, hatte es auch schon in der Hand, konnte dann aber nicht. Dieses Buch sah ich dann auf dem Tisch daneben. Hab es nur kurz angekuckt und dann einfach gekauft. 
Ein Fehlgriff?
Ein Fehlgriff war jedenfalls, dass ich es diese Woche beim Wandern mitgenommen habe; es ist ein bisschen nass geworden....



The Outsider
Und jetzt doch noch das neue Buch von King. Allerdings im Original. Billiger als die Übersetzung und dann hab ich auch noch 20% Rabatt bekommen.
Daher. 
Und einfach weil King.



juhk. d

Sonntag, 9. September 2018

Photos, Photos, Pesenbachtal

Hab hier schon lange keine Photos mehr gepostet. Instagram (*hust* folgt mir *hust*) ist möglicherweise daran schuld.
Daher bekommt ihr jetzt ein paar Photos zu sehen, die dort erst in den nächsten Tagen präsentiert werden. Fühlt euch geehrt.
Oder was auch immer.









Sind doch ganz gut geworden, oder?


juhk. d

Montag, 3. September 2018

[ Buchgeflüster ] - Palo Alto

Palo Alto von James Franco

Franco präsentiert uns hier ein paar Kurzgeschichten, die alle in der kalifornischen Stadt Palo Alto angesiedelt sind und von Jugendlichen handeln, beziehungsweise von diesen erzählt werden.
Die Geschichten sind recht unterschiedlich, aber die zentralen Themen sind: Sex, Drogen, Alkohol und anderer Teenagerkram. Alltag. 

Einmal erzählt Charakter X seine/ihre Geschichte, dann taucht X in der Geschichte von Y auf und so weiter.
Die Leute kennen sich halt und die Geschichten finden wohl auch zeitnah nacheinander statt.

Manche Geschichten sind recht gut, andere sind einfach da und wenige sind meh.


Palo Alto bekommt 2,5 von 5 nicht anwesende Eltern.



juhk. d