Montag, 24. Juni 2019

[ Buchgeflüster ] - The Stories of Ray Bradbury (91-95)

Long After Midnight
Nach Mitternacht erhält die Polizei einen anonymen Anruf: ein 19-jähriges Mädchen hat sich erhängt.
Die Polizei und ein Rettungswagen fahren sofort los.
Die drei Sanitäter laden die Leiche in ihren Wagen und fahren zurück.
Carlos und Mareno machen diesen Job schon ein einige Jahre, Latting aber erst seit ein paar Wochen und ihn geht dieser Selbstmord recht nahe.
Er versteht nicht, wie die Beiden so gefühlskalt sein können und kommt mit ihrere Art nicht klar.
Sie reden über das Mädchen und spekulieren herum, warum sie das gemacht hat, wo ihr Freund wohl gerade ist....
Latting sieht sich ihr stark geschminktes Gesicht noch einmal genauer an und macht eine interessante Entdeckung....
---------
Ganz nett, das Ende ist gut.


The Utterly Perfect Murder
Doug Spaulding liegt in seinem Bett und denkt sich plötzlich, dass er Ralph Underhill töten will; ein alter Freund, den er seit 36 Jahren nicht mehr gesehen hat.
Doug erinnert sich an seine Freundschaft mit Ralph; damals, als sie 12 Jahre alt waren. Ralph hat Doug immer geschlagen, sodass er am ganzen Körper blaue, grüne und gelbe Flecken hatte. Dennoch traf sich Doug immer wieder mit Ralph.
Eines Tages ist ihm aber aufgefallen, dass Ralph ihn nie besuchen kommt. Daher beschloss er, sich eine Woche nicht bei Ralph zu melden und darauf zu warten, dass er zu ihm kommt.
Ralph kam nicht und Doug wusste nun, dass er nicht wirklich sein Freund ist.
Jetzt, 36 Jahre später, will er ihn dafür töten.
Doug reist in seinen Heimatort zurück und trifft Ralph....
---------
Ha! Schöne Geschichte. Hat mir wirklich gefallen.


The Better Part of Wisdome
Als Toms Großvater ihn besuchen kommt, trifft er auf Tom und Frank, Toms Mitbewohner.
Großvater fällt sofort auf, dass das Wohnzimmer umdekoriert wurde und denkt sich, dass eine Frau hier gewesen sein muss.
Tom sagt ihm, dass Frank und er umdekoriert haben. Außerdem hat Frank auch die Gemälde gemalt.
Großvater ist von Frank erstaunt.
Später, Frank ist weg, erinnert Großvater sich an seine Kindheit und erzählt Tom davon.
Eines Tages kamen Zigeuner in seinen Ort, ein Junge sprach ihn an und sie wurden sofort Freunde. Der Zigeuner-Junge sagt ihm, dass sie eine ganze Freundschaft in nur sechs Tagen erleben müssen, da seine Familie dann weiterziehen muss.
Es waren die sechs besten Tage in Großvaters Leben....
---------
Es wird zwar nicht gesagt, aber es geht wohl um eine homoerotische Freundschaft.
Nicht übel.


Interval in Sunlight
Ein Ehepaar ist in Mexiko auf Urlaub.
Der Mann ist der Fahrer und daher der Meinung, dass es nur gerecht ist, wenn seine Frau die Planung und all den Rest übernimmt. Sie gibt sich größte Mühe, kann es ihm aber nie recht machen. Ständig nörgelt er und macht sie klein und das schon seit Jahren.
Während er schläft, beschließt sie, ihn nun endlich zu verlassen.
Sie packt schnell ein paar Sachen, ruft sich ein Taxi und lässt sich zum Bahnhof fahren.
Auf halben Wege zum Bahnhof, merkt sich aber, dass sie eine Fehler gemacht hat und sie fährt wieder zu ihm zurück....
---------
Das Ende ist unverzeihlich. Was soll der Mist?!
Der Typ ist ein Arschloch, sie träumt schon davon, wie es ist, endlich frei zu sein und fährt dann zurück?
Manche Frauen kann man einfach nicht verstehen.


The Black Ferris
Ein Karneval kommt in die Stadt.
Nach drei Wochen sieht Hank etwas Interessantes und sagt seinem Freund Peter sofort, dass er ihm etwas zeigen muss.
Die zwei Jungen gehen bei Nacht zum Karneval und beobachten das Karussell. Mr Cooger taucht auf, besteigt das Karussell, es dreht sich rückwärts, stoppt und ein zehnjähriger Junge steigt vom Karussell runter....
---------
Na? Das kennen wird doch.
Daraus entstand später Something Wicked This Way Comes.
Daumen hoch.



juhk. d

Sonntag, 23. Juni 2019

[ Mai ] - Games Pick Up

Sniper Elite V2






Dragon's Dogma: Dark Arisen 





juhk. d

Samstag, 22. Juni 2019

Ich wäre gern ein Kirschbaum

Die Nachrichten von gestern:

Leider hab ich die Kamera im Keller liegen lassen. Hab davor sogar noch überlegt, ob ich sie und den Hüftgurt nicht mitnehmen sollte, um dann.... tja keine Ahnung. Um dann Kirschen zu photographieren? Daran scheiterte es. Konnte ja niemand wissen, dass ich auf Bäumen unsichtbar bin und dann ein Reh vorbeischaut.
Ich bin dann tatsächlich noch einmal mit der Kamera raufgeklettert und hab ein Weilchen gewartet. Das Reh ist nicht mehr kommen. :I

Aber eigentlich will ich ja über die Kirschen reden.



Wie zu erwarten war, hat niemand darauf geantwortet. Die Antworten wären wahrscheinlich eh nur "0" oder "Null" oder "Keine" oder "Nada" oder.... gewesen. Ihr versteht schon.
Vielleicht hätte auch jemand gefragt, ob ich die Kerne wirklich schlucke. 

Hallo?? Ja, klar! Ich meine: mein Bauch ist ein Kirschkernkissen!! Eines, das niemals kalt wird! Außer wenn ich tot bin. Oder wenn ich in sehr kalten Umgebungen bin. Aber so im Allgemeinen bleibt mein Bauch schön warm. 
Wenn ihr meinen Bauch nicht als Kissen verwenden wollt, dann macht ihr definitiv etwas falsch. Ich würd ihn ja selbst gern als Kissen verwenden, aber wir Menschen haben halt so schrecklich verklemmte Körper....
Schade. 

Jedenfalls enthalten Kirschkerne (und einige andere Obstkerne) ein lustiges Gift, welches nicht ganz so gut für Lebewesen ist; Blausäure. 
Aber! 
Aber Blausäure ist nur in geringen Mengen darin vorhanden und wenn man die Kerne nicht irgendwie zerkleinert, wird's wohl auch nicht freigesetzt. Von daher seh ich es als
Blausäuren-Immunisierungsübung. 
Und sollte es doch schief gehen (was nicht passiert), wächst immerhin ein Kirschbaum aus mir! Das soll mein letzter Wille sein: 

Ich möchte, dass aus meinem Körper ein Kirschbaum wächst.

Ich nehme und ich gebe.
Aber bitte esst die Kirschen dann nicht. Das grenzt an Kannibalismus.... Außer ihr habt nichts dagegen; dann bitte, bedient euch.

Unterm Strich:
_________________________________________________________________________
MEIN BAUCH IST EIN KIRSCHKERNKISSEN!



juhk. d

Freitag, 21. Juni 2019

[ Mai ] - Switch Spieleaktivität


Dragon's Dogma: Dark Arisen

  • Endlich hab ich mein Skyrim gefunden!
    Vielleicht kommt noch ein eigener Beitrag dazu, jedenfalls ist es ein Top-Spiel und es gibt kaum was zu bemängeln.

Sniper Elite V2
  • Macht jeden Menge Spaß. Hab's einmal durch. Will irgendwann noch das ganze Gold suchen, die Flaschen abschießen, einem sehr bösen Mann die Eier abschießen und die DLCs spielen.


Die restlichen Spiele kennen wir eh schon.





juhk. d

Montag, 17. Juni 2019

[ Buchgeflüster ] - Furiously Happy

Furiously Happy von Jenny Lawson


Bei Furiously Happy (auf Deutsch "Irre glücklich") handelt es sich um Memoiren der Autorin Jenny Lawson, die an Depression und anderen psychischen Krankheiten leidet. Sie berichtet dabei schonungslos über ihren Alltag, wie sie mit ihren Krankheiten klar kommt, wie andere mit ihr klar kommen, und das alles meistens mit einer guten Portion Witz.

Das Buch soll kein Ratgeber sein, wie man mit Depression fertig wird (auch wenn der deutsche Untertitel eventuell den Eindruck vermittelt), aber Lawson will damit schon versuchen, anderen Leuten zu helfen. Auch will sie zeigen, dass es mehr Leute mit psychischen Problemen gibt und niemand ist allein mit seinen/ihren Sorgen und es muss auch niemand allein damit fertig werden. 

Sie berichtet, wie sie persönlich Depression erlebt und was sie dagegen tut oder in was für Situationen sie dadurch gerät. Die einzelnen Geschichten sind meistens recht witzig oder verrückt, und dann doch wieder sehr ernst, berührend und runter ziehend, aber auch Hoffnung gebend.
Es ist einfach ein wahnsinniges Rodeo durch ihr Leben.


Fazit


Es ist das erste Buch, bei dem ich den Lobpreisungen, die sich auf und in dem Buch finden lassen, völlig zustimmen muss. Meistens sind die ja etwas übertrieben, hier musste ich aber tatsächlich in der Öffentlichkeit laut lachen und das hat noch nie ein Buch geschafft.

Furiously Happy bekommt von mir 5 von 5 ausgestopfte Waschbären und eine klare, uneingeschränkte Empfehlung.

Ich freu mich schon auf die anderen Bücher von Jenny Lawson. Hmm, in Anbetracht ihrer Krankheit, sollte ich sowas eigentlich nicht sagen.... Aber hey, sie macht das Beste daraus.



juhk. d

Donnerstag, 13. Juni 2019

Ein Einlauf beim Augenarzt

Könnt ihr euch noch an eure Schulzeit erinnern? Ich schon. Zumindest wage. Ich weiß noch, dass uns ganz viel Zeugs beigebracht wurde. Zeugs, dass uns auf das Leben vorbereiten soll. Tja, die Hälfte davon braucht mal wohl kaum und so wirklich praktische Dinge, so Alltagszeugs, wurde nicht gelehrt. 
    Versteht mich nicht falsch, es ist bestimmt nicht die Schuld des Schulsystems, dass ich jetzt ohne Krankenversicherung herumlaufe. 
Dennoch, so wie man allgemein im Leben klar kommt, wurde mir nie erklärt. Ich bin aber auch einfach schlecht im Menschsein. In Zeiten des fucking Internets hat man eh immer alle Informationen in der Hosentasche und muss halt einfach klar kommen.

Und warum lauf ich jetzt ohne Krankenversicherung rum? 
Nun, 2018 ist noch immer ein Arschgesicht. Werd das jetzt nicht näher beleuchten. 
    Jedenfalls bin ich seit ein, zwei oder drei Monaten nicht mehr versichert und die Leute von der Krankenkasse scheren sich auch einen Dreck um mich. Tja, warum auch nicht?
Die sind nämlich der Meinung, dass man ab 18 ein vollkommener Mensch ist und von alles Ahnung hat und einem deswegen nichts mehr mitteilen. 

Interessanterweise sind die meisten Leute der Meinung, dass 18jährige Menschen noch lange nicht alles wissen, was wahrscheinlich daran liegt, dass die 18jährigen der Meinung sind, dass sie alles wissen. 

18 bin ich zwar schon ein Weilchen nicht mehr, hab aber noch immer keine Ahnung vom Leben. Kommt das noch?


Hätte ich letzte Woche nicht zufällig einen Arzttermin gehabt (der verschoben wurde, da ich ja nicht versichert bin, DUH!), hätte ich das mit der nicht vorhandenen Krankenversicherung auch nicht so schnell herausgefunden. 
Mein nächster Arzttermin ist erst im November mal. Muss zum Augenarzt, weil die Ärztin letztens möglicherweise etwas gesehen hat, was nicht passt, aber sie kann das jetzt nicht mit Sicherheit sagen, sondern da muss man mehrere Tests machen. 
Und das erst im November. 
Jetzt lauf ich also bis November rum und hab ständig im Hinterkopf, dass etwas mit meinen Augen nicht passen könnte. Jetzt mal von der Sehschwäche abgesehen. Mit dem Fachlatein, dass mir die Ärztin entgegengeworfen hat, konnte ich auch nichts anfangen und merken schon erst recht nicht.
Soviel ich weiß, könnt ich jeder Zeit blind werden. Oder mir fallen die Augäpfel raus. Oder meine Augenfarbe ändert sich.... Das wäre allerdings ganz nett.
Normalerweise sollte man doch meinen, dass, falls etwas möglicherweise nicht ganz in Ordnung ist, das möglichst schnell angekuckt wird, aber nein, ICH LAUF JETZT BIS NOVEMBER RUM UND GLAUB, DASS MEINEN AUGÄPFEL GLEICH EXPLODIEREN!!!! Oder vielleicht sammeln sich Wimpern hinter meine Augen an. WER WEISS DAS SCHON?

Und wo wir schon hier sind.
Wie letztens ja gesagt (siehe 4K), kommt mir die neue Brille nicht ganz koscher vor.
Mittlerweile glaub ich auch noch, dass die Brillengläser vertauscht wurden. Links gehört nach rechts und rechts nach links. Mir ist nämlich aufgefallen, dass rechts schon wieder ein bisschen unscharf ist, wenn ich Sachen ankuck, die etwa 5 Meter weit weg sind. Zwar nur ein bisschen, aber doch. Wenn ich mit beiden Augen kuck, merk ich eh nix, von daher ist's kein großes Problem.
Ich hab dann allerdings mal einen Vergleich mit der alten Brille gemacht und bin der Meinung, dass sie dem rechten Augen ebenso gut hilft, wie jetzt die neue. Kann mir da aber auch nicht sicher sein, da die alte Brille verdammt abgenutzt ist und die Lensflares mir die Birne wegpusten. Und zwischen alt und neu liegt halt auch nur -0,25dpt Unterschied. Ist schwer zu sagen.

Ich geh mal davon aus, dass mir der Optiker, falls die Gläser tatsächlich nicht passen sollten, sie mir nicht einfach so austauschen würde, wenn das erst im November bemerkt werden sollte. Bin daher letzte Woche noch einmal zum Augenarzt gegangen und hab die Empfangsdamen gefragt, ob sie nicht mal schnell die Stärke meiner Brille testen können. Vielleicht hab ich mich nicht ganz klar ausgedrückt und zu schnell geredet und gestottert und es war heiß. 
Jedenfalls konnten sie es nicht. Oder wollten nicht. 


Nein, das geht nicht so schnell. Hast du einen Termin? Ach, im November musst du eh wieder kommen.

Direkt neben dir steht der verdammte Scheitelbrechwertmesser! Ich hab extra noch gegoogelt, um auch sicher zu gehen, dass es so eine Maschine gibt und du sagst mir jetzt, dass es nicht so schnell geht? Ich hab nach der Brillenstärke gefragt und nicht nach einem Einlauf! Jetzt nimm die Brille, leg sie da rauf und drück den Knopf!
    
Das hab ich dann natürlich nicht gesagt. Ich bin nach Hause gefahren, weil ich einfach nicht mehr konnte. Danke.


So. Wenn ihr wollt, könnt ihr mir die Augen ausstechen, weil
a.) ich keine Krankenversicherung hab, und 
b.) sie, die Augen, bis November eh alles mögliche haben können!

Ihr könnt mich auch anfahren. Wär doch auch lustig. Aber beeilt euch, ich arbeite schon dran, wieder versichert zu sein. 





juhk. d

Dienstag, 11. Juni 2019

Kartoffelman

11:20 Uhr
Wie's aussieht, bin ich an der falschen Haltestelle ausgestiegen.... Heute fährt streckenweise ein Schienenersatzverkehr, ansonsten hätte das gar nicht erst passieren können, da ich an der Endhaltestelle aussteige, bzw. dazu aufgefordert werde. Mal wieder eine Maschine, die mir vorschreibt, was ich machen soll. Was würde passieren, wenn ich einfach sitzen bleiben würde? Midnight Meat Train? Möglich, nur passt die Uhrzeit nicht.

Ich sitze jetzt also hier und warte darauf, dass der nächste Bus kommt, der mich dann eine, EINE Haltestelle weiterbringt, damit ich mit dem Zug weiterfahren kann. Wäre die Haltstelle nicht so weit weg, würde ich ja hingehen, es würde allerdings keinen Unterschied machen, da ich so oder so warten muss. Entweder auf den Bus oder auf den Zug. 

Eigentlich ist's ja völlig egal, da ich bei der Uni nochmals werde warten müssen, weil's erst um 14 Uhr weitergeht und ich kurz nach 12 Uhr angekommen wäre. Pünktlich zur Pause. Jetzt komm ich halt eine halbe Stunde später an.
Ich geh mal einkaufen.

Wieder da. 
Hab Reiswaffeln, Laugenbrezeln, Buttermilch und Erdäpfelkas (Kartoffelkäse) gekauft.
Die Lebensmittelindustrie ist so ziemlich das Schlimmste!! (leicht übertrieben)
Wenn man sich mal ankuckt, was die in die einfachsten Lebensmittel reinpacken, dann kommt einem das Grauen.



Also in diesem Fall geht's jetzt um die Dinge, die sie nicht reinpacken, es aber extra erwähnen, da es wohl Hersteller gibt, die das Zeug verwenden.
Für Kartoffelkäse braucht man doch nur Kartoffeln, Sauerrahm, Zwiebeln, Pfeffer und Salz. Ganz einfach.
Was packen denn die rein?



Okay, die verwenden Frischkäse.... Schmeckt deswegen nicht wie gewohnt, er ist dennoch ganz gut.
Und jetzt sehe ich gerade, dass ich hätte umrühren sollen und frage mich nun warum. 
Hätte er dann anders geschmeckt?
Hätte ich dann nicht bemerkt, dass unten im Becher eine Leerstelle war?
Hätte ich jetzt Kartoffelsuperkräfte?
Wir werden es nie erfahren.

Ich könnte jetzt noch anfangen, über Zucker in Lebensmittel zu schreiben, die diese Scheiße nicht brauchen, aber das würde ausarten.
Daher komm ich wieder zum Anfang zurück und sag euch, wie es dazu kam, dass ich zu früh ausgestiegen bin.

Schienenersatzverkehr gibt's hier immer wieder mal. Bestimmt zweimal im Jahr. Als es mich das letzte mal betroffen hat, musste ich eben hier aussteigen. Ich hab zwar noch gelesen, dass der Zug heute erst an der nächsten Haltestelle wieder fährt, im Bus hab ich allerdings beim aktuellen Buch weitergelesen und völlig vergessen, dass ich noch weiter mitfahren muss.
    Ich war eh ein bisschen verwundert, da sich sonst niemand erhoben hat, aber die wollten mir halt einfach den Vortritt lassen. Ist doch klar. Dann sah ich, dass kein Zug dasteht und wusste wieder, dass ich eigentlich noch im Bus sein sollte. Der stand zwar eh noch hinter mir, die Türen geöffnet, aber ich wollte meinen Irrtum nicht preisgeben und bin selbstsicher in die erstbeste Richtung gegangen. 
Was tut man nicht alles, um vor einem Haufen Unbekannter wie ein funktionierender Mensch zu erscheinen?


juhk. d

Montag, 10. Juni 2019

[ Buchgeflüster ] - House of Leaves (Das Haus)

House of Leaves von Mark Z. Danielewski

Will Navidson, ein berühmter Kriegsfotograf, zieht mit seiner Familie nach Virginia um.
Anfangs scheint es ein ganz normales Haus zu sein, doch eines Tages ist etwas anders. Will entdeckt, dass plötzlich eine neue Türe erschienen ist. Er öffnet diese und dahinter ist ein schier endloser, dunkler Gang.
Natürlich muss er den Gang untersuchen....



Navidsons Geschichte hat mir gut gefallen. 
Ich bin erstaunt, wie einfach es doch ist, Fiktion als Realität zu verkaufen. Fußnoten haben einfach diesen Wahrheitscharakter.

Truants Geschichte hat mir allerdings nicht so sehr gefallen. Zu viel Bla und Sex und Meh. Ist zwar spannend, wie er langsam den Verstand verliert, aber.... nah.
   Und am Ende dann noch die ganzen Briefe von seiner Mutter. Cheeses! Hat mich absolut gelangweilt.

Manchmal will man einfach nur ein Buch lesen, weil es ein Buch ist, und eben nicht lesen und dann interpretieren und Stunden lang darüber nachdenken, was denn nun im Buch Fiktion ist, wer was erzählt und so weiter.... Im Internet wird ja heiß diskutiert, was jetzt Sache ist und geheime Nachrichten und und und.

Ich hab es also einfach nur gelesen. 
Teile haben mir sehr gut gefallen, manche weniger. 
Ich finde es ja durchaus interessant und amüsant, wenn die Geschichte nicht ganz eindeutig ist, aber eben auch nur bei kürzeren Büchern.... War mir einfach ein bisschen zu viel. 
Stupid me.


House of Leaves bekommt 3,5 von 5 Erzählebenen.



juhk. d

Samstag, 8. Juni 2019

Kannst du mich mal umputzen?

Ich hab gerade einen gewaltigen Fehler begangen: ich schau mir Spaghetti Rezepte an.... Was der Fehler daran ist? 
NA ES IST 21 UHR, ICH HAB SCHON DIE ZÄHNE GEPUTZT, JETZT HAB ICH WIEDER HUNGER UND ES SIND NOCH FERTIGE SPAGHETTI HIER!!!
Mist, das hätte ich mir auch denken können. Wollte den Rest ja eigentlich eh noch essen, doch dann sagte mein Gewissen (dieser kleine Dämon!), dass ich es jetzt nicht mehr essen sollte. Iss es morgen. Die Reste von gestern sind das perfekte Frühstück. Nach 20 Uhr willst du doch nichts mehr essen.
Ich hasse diesen Bastard. Er hat meistens recht.
Werde ich meine niederen Instinkte besiegen oder ihnen doch erliegen? 
Nah, ich bin zu faul, um dann noch einmal die Zähne zu putzen und ich könnte definitiv nicht gut schlafen, wenn sie ungeputzt bleiben würden.

Das Wörterbuch will "ungeputzt" nicht anerkennen und schlägt mir stattdessen "umgeputzt" vor. Was soll denn umgeputzt sein? Vielleicht wenn man beim Putzen etwas umstoßt? Oder ist es eine Kurzform von "rumgeputzt", was wiederum eine Kurzform von "drum herum geputzt" wäre?
Diese elektronischen Wörterbücher können einen echt fertig machen. Und paranoid.

Wenn ich die Pfanne mit den Spaghetti jetzt nicht gleich in den Kühlschrank stelle, werd ich sie, die Spaghetti, wahrscheinlich wirklich noch essen. Natürlich aus der Pfanne raus, ist doch klar.
Problem: der Kühlschrank ist voll.
Fuck.


UPDATE: 08.06.19 22:10


Ich hab sie gegessen.
Und Erdbeeren.
Und Cashews.
Und Grissini.
Und Milch getrunken.
Und lauwarmen Cider.

Das wird noch eine lange Nacht....

juhk. d

Freitag, 7. Juni 2019

Rattikarl

Da hab ich doch gerade tatsächlich zum ersten Mal eine Ratte gesehen. Oder eine verdammt große Maus....
Jedenfalls entsprach diese Begegnung total dem Klischee: die Ratte war in einem übergitterten Rinnstein, also quasi in einem Kanalisationsrohr. Na ja fast.
Sie, die Ratte, entsprach allerdings nicht dem ungepflegtes-ranziges-Tier-Klischee. Sie sah eigentlich ganz flauschig und freundlich aus. Anfangs dachte ich kurz, dass es ein Opussum sei. Lang wohl an dem Buch, das ich aktuell lese: Furiously Happy. Im zuletzte gelesenen Kapitel kamen Opossums vor. Ist das die korrekte Mehrzahl? Opossi klingt irgendwie niedlicher.... 
    Dann wurde mir allerdings klar, dass Opossi (och, wie niedlich!) größer sind und es sie bei uns gar nicht gibt. Jedenfalls noch nicht.
Übrigens haben wir hier ein Waschbär-Problem und zwar insofern, dass wir kein Waschbär-Problem haben. Anscheinend verbreiten sie sich schon seit ein paar Jahrzehnten in Europa, aber ich hab noch nie einen in freier Wildbahn gesehen! Ich muss allerdings auch sagen, dass ich erst vor zwei Jahren einen Fuchs in der Wildnis gesehen habe und das ist verdammt traurig.
    Nun, die Ratte und ich haben uns kurz angekuckt und dann ist er oder sie oder was auch immer es sein will, vielleicht ja ein es, in das Rohr verschwunden. 

Ende der Geschichte.


juhk. d

Dienstag, 4. Juni 2019

Sommer BÄH

Hachjü, Sonne, Sommer, Sonnenschein und andere S-Wörter. Wie schön ihr doch seid und alle Leute lieben euch und bla bla pfff.
Sommer wäre ja ganz nett, allerdings auch nur auf Island oder in Norwegen oder sonst wo, wo's nicht so verdammt heiß ist!
Wird wirklich Zeit für einen Klimawandel! Einen kühlen Klimawandel. Wenn man mal so darüber nachdenkt, wollen ja alle Leute, die den Klimawandel verhindern wollen, dass es so heiß bleibt. Nur sind wir halt schon im Klimawandel (das Verhindern könnt ihr euch schon lange abschminken) und das Wetter/die Temperaturen passen nicht mehr. Von daher müsste man sich für einen entgegengesetzte Klimawandel einsetzten, damit wieder alles normal wird. Und sobald der Normalzustand wieder herrscht, wird dieser auch aufrechterhalten.
Seht ihr, ich denke halt weiter. Aber das interessiert ja niemanden.

Also, Sonne ist ja ganz nett. 
Heute hab ich mir allerdings eine Frage gestellt: Im Weltraum ist es ja kalt, ne? Warum gibt es dann auf Planeten Plustemperaturen? 
Immerhin wird unsere Erde ja u.a. durch die Sonne beheizt und die Sonnenstrahlen sind im gesamten Sonnensystem unterwegs. 
Wahrscheinlich liegt's einfach an der Atmosphäre und im Weltraum herrscht ja fast ein absolutes Vakuum. Da gibt's also nix, was warm werden könnte....
Hmm, könnte so passen. Werd das mal recherchieren.


Ansonsten sei noch gesagt, dass ich mir wieder ein Planschbecken zulegen sollte. Und ein Mückennetzt für die Fenster.




Klimawandel UPDATE: 05.06.19 09:02

Nun, vielleicht reicht es ja doch, wenn wir den Klimawandel nur stoppen. Möglicherweise erholt sich die Erde dann eh von allein wieder. Nur ginge das bestimmt sehr langsam vonstatten und was hab ich dann davon? Nichts. Okay, es würde dann nicht noch wärmer werden, aber mir ist es jetzt schon zu warm und ich werd mich irgendwann einfach zu den Pinguinen gesellen; also nichts.

Ich bin Egoist und setzt mich daher für den Negativen-Klimawandel ein!

Schritt eins: wir bauen eine Wasserleitung in den Weltraum. Dort wird dann ein Teil des Wasser einfach auf eine (möglicherweise) endloses Reise durch das All geschickt. Somit wäre mal der steigende Meeresspiegel behoben. Das Wasser wird zu Eis und zu den Ewigen-Eis-Regionen (EER) geschickt. Somit bleiben die EERs auch ewig.

Denkfehler UPDATE: 08.06.19 13:49
Wir müssen ja gar kein Wasser auf eine (möglicherweise) endlose Reise durch das All schicken, ja wir sollten es sogar nicht tun. Es ist ja nicht so, dass das Wasser auf der Erde plötzlich einfach aus dem Nichts mehr wird. Es schmelzen nur ("nur" klingt hier etwas verharmlosend....) die Polkappen und dadurch gibt es plötzlich mehr Wasser. Von daher wäre es doof, Wasser ins All zu werfen, da es dann ja irgendwann kein Wasser mehr gäbe und das wahrscheinlich den Klimawandel (den positiven Klimawandel, also den bösen) auch noch beschleunigen würde.
Also kommt das zu Eis gewordene Wasser wieder zur Gänze zur Erde zurück und speist die EERs. 
Das kommt uns auch billiger, da wir keinen Allabfluss bauen müssen. Es bleibt ein geschlossenes System. Schön.

Schritt zwei: Wälder dürfen nicht mehr abgeholzt werden.

Schritt drei: Gesetzlich darf es nur noch an drei Tagen in der Woche Fleisch zu essen geben und dann pro Person maximal ein halbes Kilo. 
Ähnliche Regeln gelten auch für andere, nicht-tierische Produkte, für die ebenfalls Massenlandwirtschaft betrieben wird. 
Somit sind solche Produkte weniger gefragt, weniger einseitige Nutzflächen sind nötig und es gibt wieder mehr natürliche Natur. 
Damit sich auch wirklich jeder an diese Regel hält, gibt es immer wieder Stichproben. Es kommen ungefragt Leute in euer Haus und kontrollieren das....

Ohh wow, ich hab gerade einen Überwachungsstaat "entworfen".... Vielleicht ist das ja doch keine gute Idee. Streichen wir den dritten Schritt. Ich muss das noch einmal überarbeiten. 


Aber der Negative-Klimawandel ist nicht mehr aufzuhalten!




juhk. d

Montag, 3. Juni 2019

[ Buchgeflüster ] - Lolita

Lolita von Vladimir Nabokov

Der Gefängnisinsasse Humbert Humbert –so nennt er sich selbst– erzählt, wie er, als er 13 Jahre alt war, in die gleichaltrige Annabel verliebt hat. Eine Liebe, die Früchte hätte tragen können, wenn sie nicht bald darauf gestorben wäre. 
Von da an ist er auf Mädchen fixiert, die Annabel ähneln. Er nennt diesen Typus Nymphetten.
24 Jahre später trifft er zufällig auf die vollkommene Nymphette: Lolita, die Tochter seiner Vermieterin und schon bald Frau Charlotte Haze.



Ich mach's kurz: ich fand's ganz nett. Bereichert hat es mich nicht, Zeitverschwendung war's auch nicht. Teilweise ist es ganz gut geschrieben. Ob man es gelesen haben muss, kann ich nicht entscheiden.


Lolita bekommt 2,5 von 5 Pedobären.


juhk. d