Montag, 26. Februar 2018

[ Buchgeflüster ] - Alice im Wunderland

Alice im Wunderland von Lewis Carroll


Während Alice am Bachufer sitzt, rennt ein weißes Kaninchen, samt Weste und Taschenuhr, an ihr vorbei.
Da sie einen so sonderbaren Hasen zuvor noch nie gesehen hat, läuft sie ihm bis zum Kaninchenloch nach, klettert hinein und fällt unverhofft hinunter.
Die kleine Alice fällt und fällt und fällt, bis sie schließlich im Wunderland ankommt und eine verrückte Reise beginnt....



Ein zeitloser Klassiker.
Ich hab das Buch schon mehrere Male gelesen und es ist immer wieder eine Freude.
Ich muss allerdings zugeben, dass es mir beim ersten Mal gar nicht gefallen hat. Anscheinend hab ich es regelrecht verabscheut.... (siehe hier)
Finde ich gerade ein bisschen erschreckend, aber okay, da merke ich mal wieder, wie sehr man sich doch ändert.

Jedenfalls ist jetzt alles anders, ich liebe das Buch und mein Lieblingskapitel ist natürlich, wie könnte es auch anders ein, Nummer 7 Eine verrückte Teegesellschaft 



juhk. d

Samstag, 24. Februar 2018

Bayonetta


Bin heute damit fertig geworden.
Waren ~13 Stunden Spielspaß, wobei es auch ein paar frustige Momente gab (plötzliche QTEs, One-Hit-Deaths....).

Das Kampfsystem ist, verglichen mit Devil May Cry, ein bisschen träge. 
Die Combos gehen nicht so locker von der Hand, der Waffenwechsel dazwischen funktioniert auch nicht so fließend und ganz allgemein gesprochen hab ich's mir einfach flotter vorgestellt.
Aber es passt schon.

Die Story ist.... na ja, ein netter Nebeneffekt, sagen wir mal so.


Ich gebe dem Spiel 7 von 10 Blutstränen.



juhk. d

Montag, 19. Februar 2018

[ Buchgeflüster ] - The Stories of Ray Bradbury (36-40)

The Golden Apples of the Sun
Ein Raumschiff nährt sich der Sonne.
Die Crewmitglieder tragen einen speziellen Anzug, der sie vor der Kälte schützt; im Raumschiff hat fast -580°C.
Ihre Mission ist es, ein Stückchen von der Sonne, Blut des Universums, mit zunehmen und auf die Erde zu bringen, damit man es dort als Energiequelle verwenden kann

---------
Die Geschichte an sich ist nur in Ordnung, aber die Beschreibungen, Sinnbilder fand ich ganz schön.


Powerhouse
Eine Frau reitet durch eine Wüste. Bei ihr ist noch ihr Mann.
Sie reflektiert ein bisschen über ihr Leben: es war zwar nie einfach, aber sie war auch nie in Not und brauchte nie irgendeine stützende Religion.
Bis jetzt. Ihre Mutter liegt im Sterben.
Sie bleiben über Nacht in einem verlassenen Kraftwerk.
Noch bevor sie einschläft, fragt sie ihren Mann, warum sie durch ihn nie religiös geworden ist, obwohl er ihr ansonsten ja alles beigebracht hat.
Er antwortet ihr, dass man Religion nicht erlernt, sonder man entspannt sich einfach und irgendwann kommt es von allein.
Sie schläft ein. Plötzlich wandert ihr Geist durch die Kabel des Kraftwerkes und verbreitet sich überall auf der Welt. Sie ist bei allen und nicht mehr allein
---------
Na ja, war okay.


Hail and Farewell
Willie ist zwar 43 Jahre alt, doch hat sich sein Körper seit seinem zwölften Geburtstag nicht mehr verändert.
Einmal mehr muss er sein Zuhause, seine Adoptivfamilie verlassen, das die Leute im Ort über ihn zu reden anfangen. Alle drei bis fünf Jahre muss er weiterziehen, damit niemand dahinterkommt.
---------
Diese Geschichte fand ich ganz gut.
Bisschen tragisch, aber auch schön.

The Great Wilde World over There
Cora wohnt mit ihrem Mann weit abseits jeglicher Zivilisation.
Cora hätte unglaublich gerne Kontakt zum Rest der Welt, sie kann allerdings weder lesen noch schreiben, aber ihr Neffe, Benjy, kommt sie den Sommer über besuchen und sie nimmt sich vor, es sich von ihm beibringen zu lassen.
---------
War wieder langweiliger....

The Playground
Charles Underhill will nicht, dass sein Sohn, Jim, auf den Spielplatz geht. Charles meint, dass auf dem Spielplatz jeder verprügelt, geschubst und irgendwie verletzt wird.
Er möchte das seinem Sohn ersparen, egal was es ihm kostet....
---------
Irgendwie unnötig lang. Gähn.



juhk. d

Montag, 12. Februar 2018

[ Buchgeflüster ] - Friedhof der Kuscheltiere

Louis Creed hat einen neuen Job in Maine bekommen und zieht daher mit seiner Familie nach Ludlow.
Dort befreundet er sich schnell mit seinem Nachbarn, der auf der gegenüberliegenden Straßenseite wohnt: Jud Crandall.
Jud lebt schon sein ganzes Leben lang dort und kennt sich dementsprechend aus. Er rät Louis, dass er seine Kinder, eine fünfjährige Tochter und einen zweijährigen Sohn, von der Straße fernhalten soll, da diese stark befahren ist und dort schon viele Tiere ihr Leben verloren haben.
Eileen, Louis' Tochter, entdeckt einen Pfad bei ihrem Haus, der in den Wald führt. Jud erklärt ihnen, das am Ende dieses Pfades der "Haustier-Fritof" liegt: ein von Kindern angelegter Friedhof, auf dem sie ihre verstorbenen Tiere begraben.... 


Ich fand Friedhof der Kuscheltiere gar nicht so düster und deprimierend.
Kann sein, dass viele Leute die Thematik verstörend/beunruhigend finden, mich hat's kalt gelassen.
Hat mich leider eher gelangweilt.
Jetzt, einen Monat später, ist auch keine besondere Stelle in meiner Erinnerung hängen geblieben.
    Mir ist nur noch wirklich im Kopf geblieben, dass Louis ein verdammt dummer Mensch ist und er sich total irrational verhält.

Achtung! Spoiler!



Sein Sohn wird von einem Lastwagen überfahren, zerfetzt, entstellt, getötet und er will ihn zurückbringen....
Der Kater, der ebenfalls überfahren wurde, aber abgesehen vom gebrochenen Genick noch wie eine lebendige Katze aussieht, holt er auch zurück und siehe da, irgendwas scheint mit ihm nicht zu stimmen: Louis hat mehr oder weniger Angst vor ihm, will ihn nicht mehr berühren und er riecht übel.
Aber hey, hol doch auch deinen matschigen Sohn zurück ins Leben, super Idee!



Spoiler Ende


Also Louis ist einfach nur ein Narr, zumindest gegen Ende.
Anfangs wäre er ein Charakter, den man mögen kann, aber das ändert sich schnell.
Klar, ihm widerfährt viel Scheiße, aber komm schon, so einen unvernünftigen Charakter hat King noch nie geschrieben. 
Hier braucht mir auch niemand damit argumentieren, dass Louis verzweifelt ist und alles versucht, um sein normales Leben wiederzubekommen.
Nee, das lass ich nicht durchgehen, weil er am Ende die gleiche Scheiße noch einmal macht!


Ich habe eine andere Geschichte erwartet, wurde aber enttäuscht.
Das Buch ist grässlich lang gezogen; da hätte man schon manche Stellen kürzen können und so ab der Hälfte wird die Geschichte auch noch richtig vorhersehbar.

Nun will ich mich nicht mehr darüber ärgern und komme zum Ende:
Friedhof der Kuscheltiere bekommt von mir 1,5 von 5 umgeworfenen Grabsteinen.

Habt ihr das Buch gelesen? Habt ihr eine andere oder ähnliche Meinung dazu?
Lasst es mich hören!



juhk. d

Samstag, 10. Februar 2018

[Jänner 2018] - Amiibo/Funko Pick Up

Ein paar Figuren für die Regale sind doch immer schick; daher (und aus anderen Gründen) wurden welche bestellt.









Das war's nun mit den Jänner 2018 Pick Ups.
Byee.


juhk. d

Mittwoch, 7. Februar 2018

[Jänner 2018] - Filme Pick Up

Neuer (alter) Stoff für in die Röhre kucken.

Hier sind die Schmuckstücke

Davon kenne ich zwar nur Bram Stoker's Dracula noch nicht und zwei davon sind nicht besonders gut, aber sie sehen richtig schnieke aus. 







Ich muss schon sagen, mit den Project Popart Steelbooks hat sich Sony echt etwas Feines ausgedacht.
Leider gibt es machen bei uns (noch) gar nicht, zum Beispiel die Residen Evil Filme.


juhk. d

Montag, 5. Februar 2018

[Jänner 2018] - Bücher Pick Up

Im Jänner wurden auch ein paar Bücher bestellt.
Zwei davon sind auch schon angekommen, eines kommt noch irgendwann.


Lachs im Zweifel von Douglas Adams

Das posthum veröffentliche Werk enthält Artikel, Interviews, Notizen und vor allem ein Fragment des dritten Dirk Gently Romans....


Alice von Christina Henry

Alice ist zurück!
Nur ist sie dieses Mal in einer Irrenanstalt und sie will Rache.
Klingt vielversprechend.




juhk. d

[ Buchgeflüster ] - The Stories of Ray Bradbury (31-35)

Invisible Boy
Während Charlies Eltern verreist sind, wohnt er bei der Hexe Old Lady.
Charlie kommt allerdings nie aus seinem Zimmer raus, nicht einmal, um etwas zu essen.
Old Lady verspricht, dass sie ihn unsichtbar macht, wenn er raus kommt.
Er kommt raus und sie braut einen Unsichtbarkeitstrank.
Charlie trinkt den Trank und.... wird nicht unsichtbar; er kann sich noch immer sehen.
Die Hexe sagt ihm, dass sich Unsichtbare selbst sehen müssen, da sie sonst nicht normal leben könnten. Sie kann ihn allerdings auch sehen, der Trank hat also nicht gewirkt.
Daraufhin beginnt ein Katz-und-Maus-Spiel zwischen den Beiden: Charlie glaubt ihr nicht ganz und spielt ihr immer wieder Streiche, damit sie ihn irgendwann direkt ansieht.
---------
Nette Geschichte.
Es geht primäre um das Thema Einsamkeit.


The Golden Kite, the Silver Wind
Zwei benachbarte Städte in China führen eine Krieg, einen etwas anderen Krieg.
Die Stadtmauern der ersten Stadt ergeben die Form einer Orange und die Stadtmauern der anderen Stadt haben die Form eines Schweines.
Die erste Stadt glaub nun, dass dadurch keine Händler und Reisende mehr zu ihnen kommen werden, weil sie ja von der anderen Stadt gefressen werden und daher quasi schwächer sind.
Der König beschließt nun, die Form der Stadtmauern ändern zu lassen - sie soll eine Keule darstellen.
Dann beschließt der andere König, seine Stadtmauern ändern zu lassen - ein Feuern
Die Stadtmauern werden nun regelmäßig verändert und die Städte selbst gehen langsam zu Grunde, weil die König nur noch auf die Form der Stadtmauern beachten.
Nach einiger Zeit merken sie, dass es so nicht mehr weiter gehen kann; sie treffen sich und suchen eine Lösung....
---------
Die Geschichte hat mir gut gefallen.


The Fog Horn
Johnny und sein Boss, McDunn, arbeiten in einem Leuchtturm.
McDunn sagt Johnny, dass sich das Nebelhorn wie ein großes, einsames Tier anhört.
Er sagt ihm auch noch, dass heute eine ganz besondere Nacht ist, da heute Nacht etwas kommt.
Johnny versteht ihn nicht ganz, aber nach einiger Zeit sieht er etwas im Meer, etwas Großes. Und dann hört er wieder das Nebelhorn, nur kommt das Geräusch von dem Ding im Meer....
---------
Aye, ein wirklich gute Geschichte.
Und auch ziemlich traurig eigentlich.


The Big Black and White Game
In einem Hotel wird ein (jährliches) Baseballspiel zwischen weißen und afrikanischen Leuten veranstaltet.
---------
Die Beschreibung hab ich nun ganz kurz gehalten, weil mir die Geschichte einfach nicht gefallen hat. Sie hat mir auch nichts gegeben oder irgendwelche Gedanken angestoßen.
Ich will gar nicht mehr Zeit damit verbringen.


Embroidery
Drei Frau sitzen auf einer Veranda.
Sie stricken und unterhalten sich über ein Ereignis, welches um 5 Uhr stattfinden soll.
Sie wissen nicht ganz, wie sie sich verhalten sollen; so etwas gab es zwar schon öfters, aber nie in dieser Größe.

---------
Ist auch eher eine Meh-Geschichte.


juhk. d

Samstag, 3. Februar 2018

[Jänner 2018] - Pick Ups

Im Jänner wurden einige Dinge bestellt, mehr als normalerweise....
Mal gab es hier Rabatte, mal dort irgendwas wieder und das Spar-Abo (Amazon) war auch fällig.
Genau damit fangen wir nun an.


Duschgel und Rasierklingen, super spannend....


Seitenbacher Natural-Body-Power Müsli, schmeckt mir noch immer.


Antersdorfer Mühle Hildegards Frühstücksbrei Dinkel

Mal einen neuen Frühstücksbrei. Hoffentlich schmeckt der auch.


Kakaobohnen, yummy.


Heisse Kakaobohnen, Trinkschokolade von Edelmond

Zu 100% aus Kakaobohnen, ohne zusätzlichen Zucker.
Schmeckt ganz gut.
Laut Zubereitungshinweis sollte man drei Drops für 160ml nehmen. Ich nehme allerdings nur 2 Drops und ~300ml Milch. Reicht vollkommen und man kommt damit länger aus.
Werde ich auf jeden Fall wieder kaufen.


Ostfriesentee C.K. Privat von Bünting Tee

Mal schauen, ob die Deutschen Ahnung von Schwarztee haben.


Koreanischer Ginseng Tee

Ist ganz gut, aber ein bisschen zu schwach.... Selbst in meiner kleinsten Tasse bräuchte ich fast zwei Päckchen (wären dann 6 Gramm), ist mir dann allerdings doch zu teuer dafür.





juhk. d