Montag, 31. Dezember 2018

2017 - Windsbraut

Sieh! Die Braut des Sturms
Nur ein Hauch, ein Blatt im Wind



Hell auf der kalter Erde 




juhk. d

[ Buchgeflüster ] - Der dunkle Turm 2: Drei

Drei von Stephen King

Nachdem Roland mit dem Mann in Schwarz sein Palaver geführt hat, erwacht er an einem Strand. Noch bevor er richtig wach ist, attackiert ihn irgendein Monster aus dem Meer. Roland kann das Monster zwar töten, verliert aber zwei Finger seiner rechten Hand und einen großen Zeh. Und kurz darauf merkt er, dass der Biss des Monsters giftig war....
    Vergiftet schlürft er den Strand entlang, bis er eine Türe erreicht, die ohne jeglichen Rahmen aufrecht steht.
Er weiß, die Zeit seine Gefährten zu ziehen ist gekommen.


Das war mein zweiter Durchgang und ich muss sagen, dass es mir dieses Mal ein bisschen besser gefallen hat.
Beim ersten Mal musst ich mich schon ein bisschen zum Lesen zwingen. Der ganze Detta/Odetta Part war mir einfach zu anstrengend. 
Wow, fast dasselbe hab ich auch schon vor ~dreieinhalb Jahren geschrieben -> Drei

Jedenfalls ging es dieses Mal ein bisschen besser, aber das "Problem" mit Drei ist, meiner Meinung nach, dass man einfach erwartet, dass es jetzt so richtig losgeht. 
Nach Schwarz, einem vielleicht nicht ganz einfachen -aber grandiosen- Einstieg, will man einfach, dass jetzt die Reise zum dunklen Turm hart voran geht. 
Und dann geht's nur darum, dass Roland halb krepiert und seine Gefährten zieht.
Was ja eigentlich schon ein großer Schritt in Richtung Turm ist, aber man tritt dennoch irgendwie auf einer Stelle.


Daher bekommt Drei von mir nur 2,5 von 5 rahmenlose Türen. 
Für mich der schwächste Teil der Hauptreihe (also ohne Wind).



juhk. d

Sonntag, 30. Dezember 2018

2017 - Der Mann aus dem Jahr 4591



Ich komme aus der Zukunft. Genauer gesagt aus dem Jahr 4519. 
Wir haben an einem flüssig Telequantenpathie-Ügtrakysator gearbeitet und irgendwas ist schrecklich schief gelaufen. Ich will gar nicht zu sehr ins Detail gehen, da es in dieser Zeit überaus gefährliches Wissen wäre.
Jedenfalls habe ich mitansehen müssen, wie sich meine Kollegen langsam auflösten.
Zuerst löste sich die Haut auf, dann das Fleisch, Knochen und zuletzt die Organe und das Nervensystem…. Man sollte meinen, dass sich zuletzt die Knochen auflösen, dem war aber nicht so. Ein flüssiger Telequantenpathie-Ügtrakysator ist schon ein heimtückisches Ding. 
Bei einem haben sich sogar zuerst die Knochen, dann das Fleisch, die Haut und dann eben die Organe und das Nervensystem aufgelöst. Muss verdammt schmerzhaft gewesen sein. Jedenfalls hat er ununterbrochen geschrien und es hat auch wirklich nicht schön ausgesehen.
    Ich hingegen hatte verdammt großes Glück. Ich war an diesem Tag stockbesoffenen…. Hatte zur Zeit einige Probleme und schon immer eine Schwäche für Alkohol.
Ich ging also betrunken zur Arbeit und dann ist das Unglück geschehen.
Nein, es lag nicht an mir! Das hätte so oder so passieren können.
Jedenfalls hat der Alkohol in meinem Blut mit den Wellen, die der Ügtrakysator aussendete als er hochging, eine Reaktion ausgelöst: ich wurde in die Vergangenheit geschickt. In das Jahr 1881.
Und nun, nach 136 Jahren, haben ich endlich jemanden gefunden, der mir helfen will: du.
Du fragst dich wahrscheinlich, wie ich jetzt überhaupt noch leben kann, wenn ich doch ins Jahr 1881 gesendet wurde.
Die Lebensdauer der Menschen hat sich nicht verlängert, das ist es nicht. Eigentlich hat sie sich sogar verkürzt; die Leute haben auf ein langes Leben einfach keine Lust mehr. 50 gilt schon als ein sehr langes und erfülltes Leben.
Jedenfalls wurde ich nicht nur in die Vergangenheit geschickt, sondern auch noch in meine Atome aufgelöst…. In London!
    Da schwebe ich nun also als atomare Wolke in London im Jahr 1881 rum…. Niemand kann mich sehen, ich kann nur herumschweben (was eigentlich ganz nett war) und sonst nichts machen.
Was mache ich also? Na ja, die Leute beobachten und meine Kräfte sammeln, damit ich meine Atome wieder zusammensetzten kann.
Ich sag‘s dir, das Herumschweben ist zwar ganz cool, man kann einfach überall hin, aber man hat halt relativ schnell alles gesehen. Ich musste ja nicht einmal schlafen! 
1888 hatte ich dann die Schnauze voll von London. Ich hab gerade noch irgend so einen Jack beobachtet, bin dann aber abgehauen.
Weg von London, weg von Europa! Nordamerika war mein Ziel.
    Ich machte mich auf den Weg über den Atlantik. Wie schon gesagt, ich war eine Wolke und so als Wolke hat man es wirklich nicht leicht…. Jeder Wind, jede Brise reißt dich einfach mit. Dementsprechend hat meine Reise nach Nordamerika auch grässlich lange gedauert.
1957 hab ich endlich mein Ziel erreicht. 
Bin in Los Angeles gelandet und ich muss sagen, diese Zeit war einfach toll. Ich hoffte inständig, dass ich mich jetzt bald wieder materialisierte.
Ich hab mich auch immer wieder öfters darauf konzentriert, bin aber dennoch weitergezogen. Einfach mal quer durch Nordamerika, von Süden nach Norden, von West nach Ost.
Die Jahre vergingen und ich war noch immer eine Wolke.
Das Reisen machte irgendwann auch keine Spaß mehr. Ich hab mich dann in einer Kleinstadt in Maine niedergelassen.
Dort wäre es wirklich schön gewesen…. Manchmal sind dort halt echt komisch schreckliche Dinge geschehen, aber es war meistens einfach nur wunderbar. Ich wollte dort mein Leben verbringen. Ich wollte gar nicht mehr ins Jahr 4519 zurück. 
4519 unterscheidet sich gar nicht so stark von 1985. Natürlich, die Menschheit hat sich weiterentwickelt, technologischer Fortschritt und so Zeugs. Das bräuchte ich gar nicht.
1985, eine Kleinstadt in Derry, das wäre es gewesen! Ich hab mich völlig auf meine Materialisierung konzentriert.
Dann kam der gewaltige Sturm…. Die Stadt wurde teilweise völlig zerstört und ich wurde nach Europa zurück geschleudert.
    Ich wollte natürlich sofort wieder zurück, aber vier Tage danach haben sich meine Atome wieder zusammengesetzt.
Da war ich nun, 1985, Österreich! Es war einfach ganz anders….
Ich bin 11 Jahre untergetaucht und habe möglichst viel über dieses Land in Erfahrung gebracht.
1996 hab ich mich dann das erste Mal unter die Leute gemischt.
Ich wollte noch immer nach Nordamerika zurück, nur ohne jegliche Papiere war das nicht wirklich möglich.
    Ich habe also die letzte Jahre hier verbracht, versucht, irgendwie gut zu leben und habe auf Hilfe gewartet.
Und hier, 21 Jahre später, kommst du ins Spiel.
Du hast mir deine Hilfe angeboten und diese nehme ich dankend an.
    Gut, Schritt 1: falls du Die Zeitmaschine von H.G. Wells noch nicht gelesen hast, dann tue das nun. 
Nachdem du es gelesen hast, vergisst du sofort alles darüber; das Zeugs in dem Buch wird uns nicht weiterhelfen.
    Danach musst du dir einen DeLorean DMC-12 besorgen. Das könnte vielleicht ein bisschen schwierig werden, aber ich bin mir sicher, dass du das schaffen wirst.
Wenn du den hast, verkaufen ihn wieder, aber teurer! Wir brauchen eine Menge Geld.
    Alles Weitere werden wir besprechen, sobald du diese zwei Aufgaben erledigt hast.
Aber ich kann dir schon mal sagen, dass wir eine Zeitmaschine bauen werden. Dann kann ich wieder ins Jahr 4519 zurück.
Warum nicht nach 1985? Es ist leider so, dass Zeitmaschinen nur in eine Richtung funktionieren, in die Zukunft. Zumindest bis jetzt!
Ich bin ja zurückgereist. Ich und meine Leute können durch diesen Unfall bestimmt neue Erkenntnisse gewinnen, aber dafür muss ich ja erst einmal zurück. In die Zukunft.
    Okay, du erledigst deine Aufgaben und ich treffe weitere Vorbereitungen.

Man sieht sich dann bald und nochmals vielen Dank!




juhk. d

Donnerstag, 27. Dezember 2018

2017 - Ode an das Plastik

Plastik
Plastik
Plastik, Plastik
Plastik in Plastik verpackt
Wasser in Plastik verpackt
Plastik im Wasser
Plastik im Fisch
Plastik auf dir
Plastik in dir
Plastik in deinem Kopf
Plastik



juhk. d

Montag, 24. Dezember 2018

[ Buchgeflüster ] - Gut gegen Nordwind

Gut gegen Nordwind von Daniel Glattauer

Emmi Rothner möchte ein Magazinabo per E-Mail kündigen. Als sich vom Verlag niemand meldet, schickt sie mehr und mehr E-Mails.
Plötzlich bekommt sie ein Antwort von Leo Leike: "Sie haben die E-Mail Adresse falsch geschrieben. Mein ähnelt der des Magazins."
Emmi entschuldigt sich.
Nach ein paar Tagen schreibt sie wieder eine E-Mail an das Magazin, allerdings hat sie die Adresse schon wieder falsch geschrieben.
Leo antwortet ihr wieder und sagt, dass es kein Wunder ist, da Emmi wohl recht gehetzt schreibt.
So kommen sie ins Gespräch und schreiben sich immer wieder....



Das Buch ist teilweise witzig, es liest sich schnell und wer auf solche Geschichten steht, dem/der kann das schon gefallen.
Aber verdammt noch mal.... Emmi hat mich fertig gemacht.
"Nein, ich will gar nichts von dir wissen, ABER WIE SIEHST DU AUS?!?!?!" 
"Ich liebe meinen Mann und nur meinen Mann, ABER ICH WILL DICH ENDLICH TREFFEN!!!!"

So ungefähr tickt die. Immer wieder dasselbe Spiel. 
Gha! Wirklich anstrengen und durchschaubar und halt einfach nicht mein Genre. Die Frau ist einfach schlecht geschrieben.


Gut gegen Nordwind bekommt von mir 2 von 5 falsch gesendete E-Mails.


juhk. d

Mittwoch, 19. Dezember 2018

2017 - Gedankengänge

Es ist jetzt ungefähr 18:20 Uhr, ich sitze draußen auf einer grünen Bank, die schon bessere Tage erlebt hat, aber noch immer ihren Job zu vollster Zufriedenheit tut, und schreibe auf einem Block, damit ich es später für meinen Blog einfach abschreiben kann.
   Es weht eine leichte Briese und ich sitze im Schatten der Hütte; wirklich angenehm.
Ich blicke gerade auf ein Kartoffelfeld und sehe einen Fasan, der dieses überquert.
   Die Geräuschekulisse besteht hauptsächlich aus Vogelgezwitscher. Irgendwo höre ich auch einen weit entfernten Traktor, manchmal ein vorbeifahrendes Auto.
Auch ein leises Plätschern höre ich; es kommt aus dem Brunnen (wenn wir es mal so nennen wollen), der ungefähr einen Meter vor mir ist. Natürlich ist er verschlossen, es wäre aber interessant, da mal hinein zu kucken.
Hin und wieder flattert ein Vogel an mir vorbei und ich höre, wie er mit den Flügeln schlägt.
Dann zischt wieder eine Fliege an mir vorbei, oder eine Biene surrt um mich herum, so wie jetzt gerade.
Ich verfolge sie und sehe ein Vogelnest. Es ist direkt über mir auf einem Querbalken der Hütte.
Gut möglich, dass sich eine Vogelfamilie darin niedergelassen hat.
Ein kleiner Vogel kommt gerade angeflogen. Er flattert in der Luft auf einer Stelle und beobachtet mich.
Er hat einen Wurm im Schnabel.
Jetzt fliegt er auf einen Ast des Baumes mit den roten Blättern. Dieser steht fünf Meter von mir entfernt, nicht ganz auf einer Linie mit dem Brunnen; er ist ein bisschen weiter rechts.
Der Vogel hat den Wurm geschluckt.
Er sitzt noch immer auf demselben Ast, beobachtet mich und hopst hin und her. Seine Federn sind auf der Unterseite grau, auf dem Rücken hellbraun.
    Vielleicht bin ich hier ja gerade wirklich unerwünscht.
Ich bleibe aber noch ein Weilchen; ich genieße das Hier und Jetzt gerade sehr.
    Eine Auszeit von der heutigen Freizeit; sie war ermüdend.
Jetzt fliegt ein kleiner Flieger vorbei. Es zieht einen Segelflieger; ich kann das Seil erkennen. Weg sind sie.
    Ich hatte heute schon Tee, Schwarztee mit Milch.
Beim Trinken hab ich natürlich gelesen, und bin eingenickt.
Ich bin bei Tisch, während ich gelesen und Tee getrunken habe, eingenickt.
Das aktuelle Buch, genauer gesagt die zweite Hälfte, also die zweite Geschichte davon, finde ich schrecklich langweilig, ein bisschen vorhersehbar und ermüdend.
    Dieses Buch liegt jetzt rechts von mir auf der Armlehne der Bank.
Ich dachte, ich würde hier weiterlesen wollen, aber das will ich nicht.
    Ich will nur hier sitzen, den Geräuschen lauschen, die Natur beobachten und ruhen.
Morgen muss ich wieder in die Stadt.


juhk. d

Montag, 17. Dezember 2018

[ Buchgeflüster ] - Der dunkle Turm 1: Schwarz

Schwarz von Stephen King


Roland, der letzte Revolvermann, hat nur ein Ziel: er will den Dunklen Turm erreichen.
Er weiß zwar nicht, was ihn im obersten Zimmer des Turmes erwarten wird, aber er weiß, dass er um jeden Preis dorthin muss.
    Doch bevor er überhaupt zum Turm gelangen kann, muss er den Mann in Schwarz einholen.


"Der Mann in Schwarz floh durch die Wüste, und der Revolvermann folgte ihm."
- Stephen King, 1988, Schwarz 


Mit diesem Satz beginnt die epischste Reise. 
Und weil ich nicht weiß, was ich noch mehr darüber schreiben soll, ist hier auch schon die Bewertung: 
Schwarz bekommt von mir 5 von 5 Kieferknochen.



juhk. d

Sonntag, 16. Dezember 2018

2017 - Hummus

Heute gibt's mal selbstgemachtes Hummus

Zutaten
350 g Kichererbsen (aus der Dose oder über Nacht eingeweicht)
~3 Knoblauchzehen
4 EL Tahin (Sesampaste)
4 EL Olivenöl
Saft einer Zitrone
Salz
Pfeffer
------
(zusätzliche Gewürze)


Zubereitung
Kichererbsen abseihen und Knoblauch klein hacken.
Nun einfach alle Zutaten in einen Standmixer und mixen. Mit einem Pürierstab funktioniert's bestimmt auch super.

Ich musste bei meinem Mixer die Masse immer wieder händisch durchmischen, damit auch wirklich alles gut durchgemischt und zerkleinert wird.

Letzten Endes war mein Hummus doch ein bisschen dicker, als ich es kenne.


Fazit
Ich bin eigentlich kein Fan von Hummus, aber dieses hat mir doch recht gut geschmeckt, vor allem mit den Gemüsesticks.
Hab Hummus ansonsten immer nur mit Brot gegessen.


juhk. d

Samstag, 15. Dezember 2018

2017 in 2018 nahe 2019

Da 2018 bald vorbei ist und 2017 noch immer hinterherkrebst, wird's Zeit, dass ich den Entwurfordner entleere. Daher gibt's die nächsten paar Tage ein paar letzte Worte des 2017 Nıcos; ganz egal, ob das Zeug jetzt fertig ist oder nicht.



juhk. d

Montag, 10. Dezember 2018

[ Buchgeflüster ] - A Monster Calls (Sieben Minuten nach Mitternacht)

A Monster Calls von Patrick Ness

Immer wieder plagt Conor O'Malley ein und derselbe Alptraum, so auch heute Nacht. Er blickt auf die Uhr: 12:07
"Conor...", dröhnt eine Stimme von draußen.
Das Monster aus seinem Alptraum.
Und wieder: "Conor..." 
Conor steht auf, geht zum Fenster und macht sich auf das Schlimmste gefasst.
Da ist es nun. Das Monster. Direkt vor seinem Fenster. Aber es nicht das Monster, welches er erwartet hatte.
   Ein Baumgigant blickt Conor durch das Fenster an.
Es schnappt sich Conor, dieser sagt aber nur, dass er keine Angst vor ihm hat: "Ich habe schon Schlimmeres gesehen."
Das Monster: "Du wirst dich vor mir fürchten. Ich komme wieder.... und werde dir drei Geschichten erzählen. Wahre Geschichten.... Und dann wirst du mir eine erzählen. Du wirst die Wahrheit sagen."



Das Buch hat mich gefesselt, berührt, bewegt und noch vieles mehr. Es ist definitiv unter den Top-5 für dieses Jahr und gehört nun auch zu meinen Lieblingsbüchern. 

Durch die 205 Seiten liest man sich schnell durch. Bei mir waren's zwei Sitzungen. 
Verglichen mit anderen Bücher (Romanen), ist das Layout eher großzügig, aber das ist bei Jugendbüchern eh oft so.
Zusätzlich nehmen die wunderschön passende Illustrationen dann auch noch einiges an Platz ein. Von daher sind es nicht "wirklich" 205 Seiten.

Wer aber nicht einmal keine 205 Seiten lesen möchte (Schande über dich), der oder die kann auch gerne zum Film greifen. Sieben Minuten nach Mitternacht.
Der Film ist fast ganz genau so gut.


A Monster Calls bekommt von mir 5 von 5 Eibenbeeren.

Ein Jugendbuch für Jung und Alt.




“Stories don't always have happy endings."
- Patrick Ness, 2011, A Monster Calls


 
juhk. d

Samstag, 8. Dezember 2018

[ November 2018 ] - Games Pick Up

Im November sind einige Spiele angekommen, die ich schon vor Moooooonaten bestellt habe. Damals, als das Gold noch besser floss.

Aber fangen wir erst einmal mit den Spielen an, die ich mir letztens bei der 3-für-100€ Aktion (Amazon) gekauft habe.
Hab mich mit einer Freundin zusammengetan: zwei für mich, eines für sie.


Octopath Traveler


Ich freu mich schön darauf! Es sieht einfach wirklich einzigartig hübsch aus.


Monster Hunter Generations Ultimate

Alle spielen Monster Hunter World und ich muss bei dem bleiben.... I don't care!

War mir ja tatsächlich nicht sicher, ob ich es mir überhaupt hole. Auf'm 3DS hab ich, glaub ich, nicht einmal die Story ganz durch. Oder zumindest nicht alle Dorf-Missionen. Aber ich hab ja doch mal wieder Lust darauf. 
Wird nach Weihnachten mal angeworfen und die 3DS-Speicherdaten bleiben auch auf'm 3DS (wahrscheinlich).



Nun zu all den Spielen, die vor langer (das a sollte besonder gedehnt gesprochen werden) Zeit bestellt wurden.



Super Mario Party (+Joy-Cons)


Spiel und Joy-Cons für nur 100€? Gerne! Versteh aber nicht, warum der Release dafür erst so viel später war. Nun ja, nicht schlimm.


Dark Souls: Remastered

Auch hier mussten ich ein Weilchen länger warten, weil's für Switch einfach später rausgekommen ist.
Und "Remastered" stimmt bei der Switch auch nicht ganz; "Half-Remastered" würde es eher treffen, da die Grafik und Animationen quasi gleich wie bei der PS3-Version sind. Als ich mir das Let'sPlay bei den Bohnen ankuckte, war ich ein bisschen verwirrt, weil es einfach anders aussah und halt an Dark Souls 2 erinnerte.
So viel dazu.



NISA-Spiele

The Lost Child: Limited Edition

Das gibt's auch schon länger, ich hab's allerdings zusammen mit SNK bestellt und das wurde erst im November veröffentlicht. Daher wurden die Spiele zusammen verschickt, was einerseits umweltfreundlich ist und, anderseits zahle ich dadurch nur einmal Versandkosten. Wusst ich nicht, ist aber gut so.  
Wir haben hier das Spiel, Artbook, CD und ein Artbook.


SNK 40th Anniversary Collection: Limited Edition

Retro-Spiele! ♥
Spiel, Artbook, CD und Art Prints.



Nun zu all den Limited Run Spielen.

Oxenfree

Olly, olly!
Hab das Spiel zwar schon als Download, aber wollte es so auch noch. Warum? Ich mag das Spiel und diese Holo-Glitzer-Wie-auch-immer-Cover gefällt mir. Wegen dem HGWauC sieht's in dem Bild nun auch so dunkel aus;wollte mich jetzt damit nicht lange spielen.


Night Trap

Das Spiel, das es nie auf einer Nintendo-Konsole geben sollte.


Magicka 2

Ein PS4-Spiel? Aber Nıco, du hast doch gar keine PS4.
Kein Kommentar.


Observer

Noch ein PS4-Spiel?!
....


Night Trap: Classic Edition

Noch einmal Night Trap??
Kommentar: Ich wollte unbedingt die Classic Edition haben, war allerdings zu langsam, um sie allein zukaufen.... Also hab ich das Mega-Bundle gekauft und dieses enthält nun mal alle Spiele, die Limited Run Games an diesem Tag verkaufte (plus das extra Zeug [Ansteck-Pin, Vinyl-Soundtrack, Sammelkarten]): eben diese gerade vier genannten. Daher hab ich nun zwei PS4-Spiele und Night Trap zweimal.

Nun zur Classic Edition: Spiel, Steelbook, Sega CD Hülle, Poster und VHS.
Ein echt schickes Ding.


Saturday Morning RPG: Collector's Edition

Große Box, zwei Action-Figuren, Spiel, Steelbook, Poster, Duft-Sticker und eine Audiokassette.

Auch ein schickes Ding, allerdings muss ich sagen, dass die Kassette irgendwie enttäuschend ist. Einfach nur ein blaues Ding. Keine Label, keine Hülle, keine Infos, was oben ist. 
Nörgeln auf hohem Niveau? Möglich, aber das wäre nicht viel arbeit gewesen. Vielleicht befindet sich ja auch in der Spielehülle eine Soundtrackliste, ich werd das Spiel allerdings nicht entfolinieren, da ich es schon als Download hab.
Das Spiel selbst ist ganz okay. Einen zweiten Teil bräuchte ich davon allerdings nicht.


Das war's! Seid ihr zufrieden damit?



juhk. d

Montag, 3. Dezember 2018

[ Buchgeflüster ] - The Hunger: Die letzte Reise

The Hunger von Alma Katsu

Im Mai 1846 macht sich eine Pilgergruppe, die Donner Party (Reisegruppe), auf den Weg nach Kalifornien.
Die Gruppe entscheidet sich dazu, eine neue, kürzere Route -"Hastings Cutoff"- durch die Berge zu nehmen. Schnell zeigt sich, dass die neue Route nicht ganz ungefährlich ist....


Das war ein "auf gut Glück" Buch und ich muss sagen, dass es sich gelohnt hat.
Gut spannend, gut geschrieben und rundum gut. Nicht mehr und nicht weniger.

The Hunger bekommt von mir 3,5 von 5 Eisleichen.

juhk. d

Samstag, 1. Dezember 2018

[ November 2018 ] - Switch-Spieleaktivitäten

Was ham ma denn im 'vember so geddadlt?


Aha, okay.

Dark Souls
    Neu angekommen und argh, bin ich froh, es (mal wieder) durchzuhaben. 
Aber ist halt kein Demon's Souls.


A Robot Named Fight!
    Ein nettes Metroidvania, mehr Metroid als Castlevania. Also wirklich mehr, wie in "viel mehr". Fast schon ein Plagiat. 
Es gibt allerdings keinen fixe Welt. Die wird am Anfang immer wieder neu generiert.
Wenn man stirbt, muss man wieder von vorne anfangen. 
Ganz viel Zufall spielt da mit. 

Mercenary King
    Ein Metal Slug-Klon mit mehr Story, einzelauswählbaren Missionen und Grinding.
Konnte mich nicht ganz überzeugen. Die Missionen sind teilweise ödlang (öde + lang, ne?). Hab nun auch nach ungefähr der Hälfte das Spiel wieder in die Hülle verbannt.


Rayman Legends: Definitive Edition
    Wartete auch schon länger in der Hülle und jetzt wollt ich es einfach durchspielen. Hab nicht alles gesammelt, also auch nicht alle Level gespielt. Mit der Story bin ich aber durch.
Murfy ist keine wertvolle Bereicherung!


Warframe
    Darüber hab ich mich eh schon vorgestern ausgelassen. Mittlerweile hab ich es auch gelöscht. Die Speicherdaten fliegen noch irgendwo in den Wolken herum, falls ich doch mal wieder spielen möchte.


Blossom Tales
    Nachdem ich aus Versehen vor ein paar Monaten meinen Speicherstand gelöscht habe -vielen Dank auch für die 1-zu-1 Übernahme der Steuerung von den anderen Konsolen!-, hab ich nun wieder angefangen uns es schnell durchgezogen.
Guter Zelda-Klon.
Hab ich das mit den gelöschten Speicherdaten schon mal erwähnt? 

Steuerungs-Exkurs!
Startbildschirm: ich drücke versehentlich X oder Y, welcher von denen auch immer für das Löschen zuständig ist. "Willst du das wirklich löschen?" erscheint. Hab's gar nicht wirklich gelesen, sondern einfach B gedrückt.
B! Die Taste, die bei Nintendo soviel wie "Abbrechen" bedeutet, oder "Back". B für Back! Und A für Activate!
Bei Sony ist X (das Nintendo B) Bestätigen und Kreis ( Nintendo A) Abbrechen.
Aber hey, bringen wir das Spiel auf die Switch und ändern die Steuerung nicht.
Wie gesagt, ich drücke B, da ich ja da gerade mit meinem Nintendo-Hirn gespielt habe. Zack! Spielstand gelöscht. Glückwunsch, du Trottel!
    War ganz lustig. Bei Dark Souls hatte ich auch teilweise Probleme damit. Allerdings kann man da die Steuerung frei belegen. Nur in den Menüs nicht.... Kann man nicht verstehen, was sie sich dabei gedacht haben.
    Ich find's ja interessant, dass mein Hirn je nach Konsole einfach die verschiedenen Steuerungsschemata kennt und anwendet. Natürlich vorausgesetzt, dass die Entwickler die gängigen Steuerungen verwenden.
PS-Kontroller, okay da geht das so und so.
Nintendo? Kein Problem, rock das Ding.
Xbox. Wieder ein bisschen anders.
    Wobei ich jetzt gar nicht weiß, ob sich PlayStation und Xbox da noch unterscheiden. Hab schon ein Weilchen nicht mehr PS4 gespielt und XboxOne sowieso noch nie.
Bei PS3 und XB360 jedenfalls gab's Unterschiede; zum Beispiel bei Ego-Shootern. 
CoD auf PS3: R1 ("kleine Schultertaste") -> Schießen 
Halo auf Xbox (ach wirklich :B): RT ("große Schultertaste") -> Schießen
Soviel zum kurzen Steuerungs-Exkurs.


Night in the Woods
    Ich. Liebe. Es.
Punkt.


juhk. d