Montag, 16. Juli 2018

[ Buchgeflüster ] - Mr. Mercedes

Mr. Mercedes von Stephen King

Seit einem halben Jahr ist Detektiv Bill Hodges pensioniert und der Ruhestand nagt an ihm. Er sitzt hauptsächlich nur noch vorm Fernseher, isst Fertiggerichte, wird dick und hält immer wieder den Revolver seines Vaters in der Hand....
Eines Tages bekommt er einen Brief ohne Absender. Im Brief entpuppt sich der Absender als der Mercedes-Killer; einer von Bills letzten Fälle und einer der wenigen, die er nie lösen konnte.
Ein Katz und Maus spiel beginnt.




Da hat King uns mal einen spannenden Krimi geliefert und es wäre noch spannender gewesen, wenn ich nicht schon gewusst hätte, dass Mr. Mercedes der erste Teil einer Trilogie ist.
Und hey, falls ihr es bis jetzt noch nicht gewusst habt, so wisst ihr es jetzt. Ha! Viel Spaß beim Lesen.
Nah, das macht die Geschichte nicht kaputt.

Das Buch hat wirklich Spaß gemacht. Zu bemängeln hab ich jetzt gerade auch nichts daran. Perfekt ist es natürlich nicht, aber fast.
Die Personen hat King super charakterisiert, es gibt viele grandiose Szenen und das Buch ist rundum echt solide. 
Hier können auch nicht-King-Leser zugreifen.

Mr. Mercedes bekommt von mir 4,5 von 5 blaue Regenschirme.



juhk. d

Freitag, 13. Juli 2018

Xenoblade Chronicles 2

Das ultimative Anime-RPG

Diese Woche habe ich endlich mal Xenoblade Chronicles 2 angefangen und nach ~10 Stunden hab ich nun Redebedarf.

Es gefällt mir richtig gut.
Die Story zieht nun an, wird ernster. 
Teilweise kommt's mir so vor, als würde ich einfach einen Anime spielen. Vor allem ist Poppi der feuchtestes Traum eines Otakus ähm.... von Tora. Einfach genial.

Das Kampfsystem gefällt auch wieder, nur weiß ich noch nicht recht, wie die Kombos funktionieren. Es wurde zwar eh mal erklärt, aber halt nur einmal.... 
   Generell wird alles nur einmal erklärt und das ist doch ein riesen Minuspunkt. Nirgends im Spiel kann man nachlesen, wie dieses und jenes funktioniert und Anleitungen gibt es sowieso nicht mehr. Schade.

Ein weiterer, kleiner Minuspunkt:
Öffnet man Truhen oder besiegt ein Monster, so fliegen die Gegenstände aus der Truhe/dem Monster raus und man muss sie extra einsammeln. 
Frag mich wirklich, was das soll, da es doch ein bisschen nervig ist und wenn nun mehrer Gegner da sind, verschwinden die Gegenstände auch gerne mal....
Jetzt fällt mir gerade ein: vielleicht soll's an Lootboxen erinnern. Man erkennt ja auch gleich an der Farbe, wie selten der Gegenstand ist.
   Jedenfalls würde es mir mehr gefallen, wenn's halt so wäre, wie bei allen anderen RPGs bzw. beim Vorgänger.

Vom Technischen her gibt's nicht viel zu meckern.
Das Spiel ist schön. Musik passt. Synchro ist meistens auch gut.
Die Animationen sind teilweise aber doch sehr steif; so wie beim ersten Teil.
Und manchmal sind die Charaktere schlechte Schauspieler, die total am Overacting sind. Also wirklich brutal übertrieben.


Ende.

juhk. d

Montag, 9. Juli 2018

[ Buchgeflüster ] - Blade Runner

Blade Runner von Philip K. Dick

Nach einem Atomkrieg sind die meistens Menschen zum Mars ausgewandert. Dort leben sie mit Androiden zusammen, welche den Menschen dienen sollen.
Einige Androiden wollen allerdings zur Erde und dort ein eigenes Leben haben. 
Dort werden sie aber als Bedrohung angesehen und gnadenlos von Kopfgeldjägern gejagt.

Die Jagd auf Androiden ist jedoch nicht ganz einfach, da sie sich kaum vom Menschen unterscheiden. Einzig durch spezielle Empathie-Tests kann man herausfinden, ob es nun ein Androide ist oder ein Mensch.

Einer dieser Kopfgeldjäger ist Rick Deckard und bald muss er erkennen, dass die Grenze zwischen Androide und Mensch immer mehr und mehr verschwimmt....



Und man selbst fragt sich, wo der Androide aufhört und der Mensch anfängt.
Das Buch lässt einen wirklich nachdenken und wenn man sich nicht darauf einlässt, kann man mit dem Buch nichts anfangen.
   Wenn man sich fragt, warum man die Androiden so menschlich macht, funktioniert das Buch nicht. Man muss es um des Buches Willen akzeptieren.

Anfangs ist man relativ ratlos, da Philip Dick wirklich eine ganz eigene Welt erschaffen hat und einen einfach hineinwirft.
Nach und nach kann man sich dann ein Bild von der Welt machen.

Das Buch hat mir gut gefallen. Es hat mich gefesselt, unterhalten und zum Nachdenken gebracht.
Es bekommt 4 von 5 elektrischen Schafen.


juhk. d

Sonntag, 8. Juli 2018

[ Juni 2018 ] - Games Pick Up

Hab ein bisschen bei Medimops geplündert. Teilweise einfach wahllos zugegriffen, manches davon wollte ich wirklich.




















juhk. d

Montag, 2. Juli 2018

[ Buchgeflüster ] - The Stories of Ray Bradbury (56-60)

A Scent of Sarsaparilla
Mr. William Finch hat die letzten drei Tage auf dem Dachboden verbracht.
Seiner Frau hat er erzählt, dass er da oben aufräumt, sie hört allerdings kein einziges Geräusch vom Dachboden her.
Als er am dritten Tag wieder runterkommt, ist er völlig aufgeregt und sagt seiner Frau, dass Dachböden Zeitmaschinen sind. All die Dinge, die man dort hat, erinnern einen an die Vergangenheit.
Er fragt sie, ob sie nicht auch an bestimmte Orte, Zeiten, Erinnerungen zurückreisen möchte.
Cora sieht aber immer nur die negativen Dinge aus der Vergangenheit und regt sich über sein Verhalten auf.
An einem anderen Tag fragt er sie noch ein letztes Mal, ob sie nicht mit ihm gehen will. Sie verneint und er verabschiedet sich von ihr....
---------
Die Idee gefällt mir sehr gut.
Ist wieder eine seiner besseren Geschichten.


The Picasso Summer
George und Alice Smith sind in Biarritz (Frankreich) auf Urlaub.
George hat gehört, dass Picasso auf gerade hier sein soll und er denkt ständig darüber nach, wie es wohl wäre, wenn er ihn sehen würde. Der Urlaub interessiert ihn kaum noch.
Am Abend befindet er sich noch immer am Strand. All die anderen Badegäste sind schon weg.
Plötzlich taucht ein Mann auf, geht den Strand entlang und beginnt, mit einem Eisstiel im Sand zu zeichnen....
---------
Eine schicksalhafte Begegnung. Das war's.


The Day It Rained Forever
Mr. Terle, Mr. Fremley und Mr. Smith haben ein Hotel in einer Wüstenregion.
Tag für Tag warten sie darauf, dass es endlich mal wieder regnet, aber es regnet immer nur am 29. Januar.
Es ist wieder der 29. Januar, aber es kommen keine Regenwolken.
Ein Auto bleibt stockend vor dem Hotel stehen. Eine ältere Dame steigt aus. 
Die Männer kommen sofort zu ihr, bringen sie ins Hotel und machen ihr Essen.
Sie sagen zwar, dass das Alles auf's Haus geht, sie will dennoch bezahlen. Miss Hillgood holt ihre Harfe hervor, beginnt zu spielen und der Regen fällt.
---------
Stichwort: Magie der Musik
Schön.


A Medicine for Melancholy
Camilia liegt im Sterben. Die Ärzte wissen einfach nicht, welche Krankheit sie hat.

Ihr Bruder kommt auf die Idee, dass sie Camilia samt Bett raus, vor das Haus bringen sollen, damit die Leute sie sehen können. Irgendjemand wird sich schon finden lassen, der die richtige Heilungsmethode für sie kennt.
Schnell kommen allerhand Leute zu ihr und geben ihren Rat ab.

---------
Die Jeder-Kennt-Ein-Hausmittel-Idee finde ich gut und die Geschichte an sich ist auch schön.


A Shoreline at Sunset
Ein Junge kommt zu Tom und Chico gerannt. Er will, dass sie sofort mit ihm kommen, da eine seltsame Frau an den Strand gespült wurde.
Nach kurzem Hin und Her gehen sie mit und sehen, dass am Strand eine bewusstlose Meerjungfrau liegt.
Chico plant sofort, sie mitzunehmen und Geld mit ihr zu verdienen. Er läuft los, holt seinen Truck und 300 Pfund Eis.
Tom allerdings ist von ihr einfach nur begeistert und will sie in Ruhe lassen. Während Chico weg ist, sieht er zu, wie die Wellen sie langsam wieder mitnehmen.
---------
Jaaa, okay. 


juhk. d

Montag, 25. Juni 2018

[ Buchgeflüster ] - The Stories of Ray Bradbury (51-55)

The Happiness Machine
Leo Auffmann baut eine Glückseligkeitsmaschine.
Tatsächlich funktioniert diese auch: solang man sich in ihr befindet, ist man absolut glücklich. Verlässt man sie allerdings, wird man umso mehr depressiv, da all die Dinge, die einem die Maschine gezeigt hat, eben nicht real sind....
Leo erfährt bald, dass es eine Glückseligkeitsmaschine schon sehr lange Zeit gibt: Familie
---------
Geht einfach um die Aussage: Familie bedeutet meistens Glückseligkeit
Keine besondere Geschichte.


Calling Mexico
Oberst Freeleigh, ein Kriegsveteran, sitzt im Rollstuhl und ist mehr oder weniger in seinem Haus gefangen. Sein Herz ist nicht mehr das Beste und jegliche Aufregung sollte vermieden werden.
Freeleigh erinnert sich aber immer wieder gerne an die alten Zeiten in Mexiko. Er ruft öfters einen alten Freund in Mexiko an und bittet ihn, das Fenster zu öffnen, damit er die Gerausche von Mexiko City hören und in Erinnerungen schwelgen kann.
---------
Mittelmäßige Geschichte.


The Wonderful Ice Cream Suit
Sechs ärmliche Männer beschließen, ihr Geld zusammen zu legen und sich einen wunderbaren Anzug zu kaufen.
Jeder darf dann den Anzug an einem Tag in der Woche anziehen.
Um noch mehr Geld zu sparen, ziehen sie sogar in einem gemeinsame Wohnung.
Der Anzug ist gekauft, jeder trug ihn und ihre Leben scheinen sich zu verbessern.
---------
Ganz nach dem Motto: Kleider machen Menschen
Bisschen zynisch vielleicht, aber ich mag die Geschichte.
Bisschen kitschig ist sie auch, aber es geht auch um Freundschaft und... ich sag mal Wahn. Sie sind von diesem Anzug schon besessen.


Dark They Were, And Golden-Eyed
Die Familie Bittering sucht Zuflucht auf dem Mars; auf der Erde herrscht ein Atomkrieg.
Anfangs scheint alles gut zu sein: sie pflanzen Gemüse und Obstbäume an und alles wächst. Doch bei der Ernte merkt der Mann, dass das Gemüse anders ist. Der Mars hat es irgendwie verändert. 
Aber nicht nur die Pflanzen haben sich verändert, auch seine Familie verändert sich. Ihre Augen werden auf einmal gelb....
---------
Mit dieser Geschichte kann ich nichts anfangen. Der Mann hat totale Angst, weil sich die Menschen verändern und jetzt will sofort auf die Erde zurück.
Gut, ich bin auch kein großer Fan von Veränderungen, aber die menschliche Rasse kann sich ruhig mal verändern.


The Strawberry Window
Bob lebt mit seiner Familie seit einiger Zeit auf dem Mars. Seine Frau, Carrie, vermisst allerdings viele Dinge, die sie auf der Erde zurück lassen musste.
Er beschließt, sie zu überraschen und lässt sich nach und nach die Dinge zum Mars schicken.
---------
Gähn und schnarch.



juhk. d

Mittwoch, 20. Juni 2018

[ Mai 2018 ] - Switch-Spieleaktivitäten


Hat sich ja doch ein bisschen was getan.


juhk. d

Montag, 18. Juni 2018

[ Buchgeflüster ] - Basic Instinct

Basic Instinct von Richard Osborne

Detektiv Nick Curran ermittelt im Mordfall um den ehemalige Rocksänger Johnny Boz. Die letzte Person, die ihn zuletzt lebend gesehen hat, ist Catherine Tramell.
Sie wird verhört und einem Lügendetektortest unterzogen; sie ist unschuldig.
Nick ist sich allerdings sicher, dass sie lügt und langsam zieht sie ihn mehr und mehr in ihren Bann.


Richard Osborne hat einfach nur den Film in einen Roman umgewandelt, Szene für Szene.... (wenn ich mich nicht ganz täusche)
Ziemlich faul, muss ich sagen. Natürlich steckt Arbeit dahinter, aber doch eher wenig.
Nichtsdestotrotz ist die Geschichte spannend. Wirklich spannend.

Da sich das Buch allerdings (fast) genau mit dem Film deckt und der Film Michael Douglas und Sharon Stone hat, vergesst einfach das Buch und schaut euch den Film an.



juhk. d

Sonntag, 17. Juni 2018

Sonntags Ausflug

War heute mit'm Rad unterwegs. Bin zum See gefahren, aber fangen wird doch beim Anfang an.

Bin heute aufgewacht und hab erst einmal Frühstück gemacht.
Tatsächlich ist das auch nicht der Anfang. War nämlich davor schon zwei-/dreimal zu unmenschlichen Zeiten auf der Toilette....

Jedenfalls Frühstück: hab das Essen von gestern warm gemacht und noch drei Spiegeleier dazu gegessen.
Dann ein bisschen Zelda gespielt und Serie gekuckt.

Dann mal rausgekuckt. Das Wetter sah nicht sehr vielversprechend aus, aber ich wollte eigentlich schon gestern fahren (eigen-eigentlich schon vor ein paar Wochen), hat aber nicht gepasst.
Daher schritt Nıco, Mann der Tat, zur Tat und tat.... 

Also vorbereiten:
Rucksack nehmen, Tuch einpacken, roten Apfel einpacken, gelben Apfel einpacken, getrocknete Apfelringe einpacken, Wasserflasche einpacken, kalten Ginsengtee machen, kalten Ginsengtee einpacken, Buch einpacken, Handy (welches sich ein paar Stunden später ausschalten wird) einpacken und Geldtasche einpacken.
Dann Kleidung ausziehen, Badehose anziehen und Hemd (welches schon zwei Wochen über dem Sessel hängt, aber nie angezogen wurde) anziehen. 
Keine Sonnencreme einpacken. 
Schuhe, Rad, wegfahren.

Eine Stunde später war ich dann beim See.
Es war noch leicht bewölkt, aber doch ganz gut.
Platz suchen, Schuhe und Socken und Hemd weg, ab ins Wasser. Goil.
Auf der Brust raus, auf'm Rücken wieder zurück und ein bisschen im Wasser sitzen bleiben.
   Plötzlich kam ein kleiner Fisch angeschwommen und hat an meinem Zeh geknabbert. Das hat mich irgendwie glücklich gemacht.
Außerdem war ich sehr darüber überrascht, dass die Fische immer wieder direkt zu mir her geschwommen sind. Bin einfach nur still am Ufer im Wasser gesessen.

Danach ist er raus aus dem Wasser und hat ein bisschen beim aktuellen Buch weitergelesen.
Palo Alto von James Franco
Ein sehr saugfreudiges Buch. Er hat das Buch für maximal eine Minute auf das nicht feuchte aber auch nicht nasse Handtuch, irgendwas dazwischen, gelegt, wieder in die Hand genommen und schon waren zehn Seiten, auf jeder Hälfte fünf, gut durchgeweicht. Das Trocknen hat dafür länger gedauert, als gedacht.
Die paar Seiten sind jetzt schön wellig, aber ist doch egal.
   Irgendwann sah er sich sein Füße an. Holy! Die Beine hatten ja schon ein bisschen Sonne abbekommen, aber die Füße waren noch völlig im Noble-Blässe-Modus. Die Unterwäsche-Region natürlich auch, aber psst, sagt ihm nicht, dass ich euch das erzählt habe.

War viermal im Wasser. Danach hab ich immer wieder ein bisschen gelesen und mich von der Sonne streicheln lassen.
Der ganze Badespaß hat so ungefähr vier-viereinhalb Stunden gedauert.
Dacht mal, dass es wirklich zu regnen anfangen würde, aber kurz danach hat die Sonne dann alles gegeben.

Der Heimweg hat ein bisschen länger gedauert.
Einerseits, weil meine Beine nicht mehr wollten, anderseits bin ich noch bei der Pizzeria auf'm Weg stehen geblieben und habe ein Pizza bestellt. Die haben sich einen wirklich taktisch klugen Ort ausgesucht. 
Außerdem dachte ich mir, dass es doch nicht in Ordnung ist, wenn ich nur Energie verbrenne und dann kein fettes Zeug in mich stopfe. Wo kämen wir denn da hin?! Muss doch einen Ausgleich schaffen.
   Die Pizza wurde dann lauwarm auf einer Bank neben der Donau gegessen. Noch so ein Magic Moment.
   Aber abgesehen von den nicht mehr wollenden Beinen und der Pizza, meinte Boreas auch noch, dass ich jetzt nicht mehr mit dem Wind, sonder dagegen radeln soll. Vielen Dank auch!

Ungefähr 15 Minuten vor dem Ziel fing langsam ein starkes Tröpfeln an. Darauf hab ich ja schon das ganze Wochenende gehofft; wollte ein bisschen im Regen (oder halt Tröpfeln) sein. Tat gut, sah gut aus.

Dann war ich wieder zurück, setzte mich vor den Laptop und fing hiermit an.
 


UPDATE: 18.06.18, 21:47
War gestern das erste Mal in diesem Jahr baden. Schande über mich! 
Noch vor ein paar Jährchen war ich schon im März oder April mal baden und das in fließendem Gewässer! Nun, vielleicht war das keine gute Idee, dennoch bin ich darüber empört, ja empört! Spätestens im Mai sollte man ins Wasser springen. Vorausgesetzt natürlich, es ist tief genug. Ansonsten nicht, nein. 

Peace out!



juhk. d

Donnerstag, 14. Juni 2018

[ Mai 2018 ] - Games Pick Up

Neu, neu, neu! 
Alles neu!










juhk. d

Montag, 11. Juni 2018

[ Buchgeflüster ] - Der Buick

Der Buick von Stephen King

Juli 1979
Bradley hört, wie sich ein Auto nähert.
Er schaut von seiner Zeitschrift auf und sieht einen Buick Roadmaster von 1955 zur Tankstelle vorfahren. 
Er geht raus, um den Fahrer zu bedienen. Dieser, ein Mann in einem schwarzen Mantel, steigt aus, wechselt wenige Worte mit Bradley und geht dann zu den Toiletten.
Bradley füllt den Buick auf und geht dann ins Tankhäuschen zurück.
Einige Zeit vergeht, aber der Mann kommt nicht zurück.
Bradley wird nervös, sucht den Mann, kann aber keine Spur von ihm finden.
Er ruft die Polizei.
Diese können den Mann auch nicht finden, nehmen aber den Buick mit.
Schnell finden die Polizisten von Troop D in Statler (Pennsylvania) heraus, dass dieser Buick gar kein richtiges Auto ist. 
   Zum Beispiel reinigt und repariert sich der Buick selbst und der Kilometerstand beträgt 0,0.
Und schon bald sendet der Buick Blitze aus....


Ach, ich weiß ja auch nicht.... Irgendwie konnte mich das Buch nicht ganz überzeugen.
Von der Geschichte ist fast nichts hängengeblieben.
Spannend war's nicht besonders. 
Ned Wilcox ist anstrengend.

Das Gesamtpaket ist mittelmäßig, aber King hat auch schon schlechtere Dinge geschrieben.
Der Buick bekommt 2,5 von 5 Bullaugen.


juhk. d

Montag, 4. Juni 2018

[ Mai 2018 ] - Bücher Pick Up

Nacht ohne Ende

Hab ich im öffentlichen Bücherregal gesehen und der Name kam mir irgendwie bekannt vor, daher hab ich es mitgenommen.


Jetzt kommen Bücher, die ich über Medimops gekauft habe.

Die Göttliche Komödie

Ich hab es zwar schon, allerdings nicht als Taschenbuch, sondern nur als Großformat-Hardcover. Daher hab ich es auch noch nicht gelesen.... 


Das Bildnis des Dorian Gray

Hab ich zwar auch schon (sogar zweimal), aber halt auf Englisch.
Wollte es einfach auch auf Deutsch haben und holy! Es sieht echt schick aus. 


Revival

 King. Punkt.


Electric Dreams

Nach Blade Runner das nächste Buch von Philip K. Dick. Freu mich schon.



juhk. d

Montag, 28. Mai 2018

[ Buchgeflüster ] - Basar der bösen Träume

Basar der bösen Träume von Stephen King

Wieder eine Kurzgeschichtensammlung von von King.
20 (21 bei der Taschenbuchausgabe) sind es insgesamt und tja, nach Alpträume habe ich gehofft, dass er hier wieder ein paar gute Geschichten hat. Ich wurde allerdings enttäuscht.
Kaum eine Geschichte war interessant, einige langweilig und manche einfach nur mies.
Schade, wirklich schade.

Gefallen haben mir 

  • Ur
  • Dieser Bus ist eine andere Welt
  • Ein bisschen angeschlagen


Das Gesamtpaket bekommt 1 Alptraum von 5. 



juhk. d

Freitag, 25. Mai 2018

Hallo DSGVO!

Schön, dass du endlich da bist.
Nicht so schön ist allerdings, dass ich noch immer nicht genau weiß, was denn du nun von mir verlangst.
Ich wäre dir also sehr verbunden, wenn du mir in einer leicht verständlichen Sprache (z.B. Normalbürger-Deutsch) erklären könntest, was ich machen muss. Bestenfalls sagst du mir auch noch, wie genau ich das hier umsetzen kann.
   
Es gibt zwar Leute, die sich mit dir auseinandersetzten, aber ich finde es nicht fair, dass du dich uns aufzwingst und dich selbst dann nicht verständlich erklärst.
Daran solltest du noch arbeiten.

Ich freu mich schon auf eine lange Zusammenarbeit!
Mit den herzallerliebsten Grüßen

Nıco



PS. Ich sammle von euch ja sowieso keine Daten, meine lieben Leser. Das macht Google.
Was soll ich denn mit euren Daten? Pha! Braucht doch niemand.
Und überhaupt! Wenn hier jemand Daten sammelt, dann ja wohl ihr, meine lieben Leser! Ihr lest ja meine Gedankenergüsse. Wer das Zeug allerdings für bare Münze nimmt, wird niemals reich werden. 


juhk. d

Montag, 21. Mai 2018

[ Buchgeflüster ] - The Stories of Ray Bradbury (46-50)

The Small Assassin
Alice ist gerade Mutter geworden. Die Geburt ist allerdings nicht ganz problemlos verlaufen; Alice wäre fast gestorben....
Sie glaubt nun, dass ihr Sohn sie umbringen will.
---------
Die Idee gefällt mir, die Ausführung ist in Ordnung.


The Next in Line

Marie und ihr Mann Joseph machen Urlaub in Mexiko.
Joseph will sich unbedingt die Mumien ansehen. Marie weigert sich vorerst noch, kommt dann aber doch mit. 
Joseph ist völlig begeistern von den Mumien, Marie will danach den Ort sofort verlassen.
Die Abreise verläuft allerdings nicht wie geplant.
---------
Lang und langweilig.


Jack-in-the-Box
Edwins Mutter hat ihm immer gesagt, dass ihr Haus das Universum ist.
Sein Vater, Gott, hat es für sich erschaffen. Gott wurde allerdings vor einiger Zeit von einer Bestie getötet, die hinter den Bäumen, welche den Garten des Hauses umgeben, lebt.
Edwin darf niemals das Haus verlassen, da ansonsten auch er tot sein wird.
Er versteht allerdings nicht, was Tod genau bedeutet und er schaut immer in den Garten und die Bäume an, wenn er an einem Fenster vorbeikommt.
---------
Die Geschichte fand ich wieder gut. Schöne Symbolik.


The Leave-Taking
Großmutter hat das Ende ihres Lebens erreicht.
Ihr ganze Familie betrauert sie: was soll aus ihnen, aus dem Haus werden, wenn sie nicht mehr ist? Sie hat sich immer um alles gekümmert.
Großmutter tröstet sie: sie stirbt nicht wirklich, da sie ja in ihnen weiterlebt. Und wenn etwas im Haus erledigt werden soll, soll es niemanden angeschafft werden, sondern es wird sich schon jemand finden, dem die Aufgabe Spaß machen wird.
---------
Mit der Grundaussage kann ich mich nicht recht anfreunden.


Exorcism
Der Postmann Sam Brown macht seine Runden und kommt bei Clara Goodwater vorbei.
Er hat ein ganz besonderes Buch für sie; ein Hexenbuch. Als Sam das bemerkt, wird er ganz starr und Clara sagt ihm lächelnd, dass sie jetzt endlich ihre Hexenausbildung beenden kann. Sam fährt weg.
Er macht einen Zwischenstopp Zuhause und erzählt Elmira davon.
Diese weiß nun endlich, woher all das Unglück kommt, welches sie schon seit Jahren heimsucht, und beschließt, sich dagegen zu wehren.
---------
War jetzt auch nicht besonders toll.


juhk. d

Montag, 14. Mai 2018

[ April 2018 ] - Bücher Pick Up

Im April sind wieder ein paar neue und alte Bücher bei mir eingetrudelt.
Fangen wir an:

Mr. Mercedes von Stephen King
 Und nochmal.

Jap, gleich zweimal Mr. Mercedes.
Die gebundene Ausgabe hab ich geschenkt bekommen und das Taschenbuch hab ich im SecondHand-Laden gefunden und gleich mitgenommen, damit ich Mr. Mercedes immer mitnehmen konnte. Mitnehmception....


Hannibal und Hannibal Rising von Thomas Harris


Beide gebraucht. Jetzt bräuchte ich nur noch Roter Drache und Das Schweigen der Lämmer, dann könnte ich mit der Reihe anfangen....


Diary of a Madman and other short Stories von Nikolai Gogol

Hab mal wieder im WWW gekuckt, was es denn so an verrückter Literatur gibt. Dabei bin ich auf Gogol gestoßen und hab mir das Büchlein gleich mal bestellt.


Vom Winde verweht von Margaret Mitchell

Es stand im öffentlichen Bücherregal und ich war mal wieder verwundert, dass ein, nein, dass der erfolgreichste Film aller Zeiten (inflationsbereinigt) auf ein Buch basiert.
Daher dachte ich: ach, was soll's. Nimm es halt mit.
Außerdem ging mir der Lesestoff aus und ich wollte kein neues Buch kaufen, daher kam es mir auch ganz gelegen.

Noch ein paar Bücher, die verfilmt wurden.

Die Stadt der Blinden von José Saramago

Palo Alto von James Franko

Blade Runner von Philip K. Dick


Und dann hab ich noch ein Buch vergessen, welches ich im März gekauft habe.

Gwendys Wunschkasten von Stephen King und Richard Chizmar



Ende der Übertragung.



juhk. d

Samstag, 12. Mai 2018

Nintendo Labo Multi-Set


Herrje, was hat uns Nintendo da mal wieder beschert?
Schon bei der Ankündigung gingen die Meinungen zu Labo weit auseinander. 

Lächerlich. Super. Verarsche. Innovativ. Und so weiter.

Mich konnte es abholen. (Siehe hier)

Seit dem 27.04. können nun alle Nintendo-Switch-Besitzer/Innen selbst Hand an Labo legen. Vorausgesetzt, sie wollen mindestens ~70€ ausgeben....
Ich wollte und seit 09.05. bin ich glücklicher Besitzer eines Multi-Sets.

Was ist denn im Multi-Sets so alles drinnen?
Na ja, hauptsächlich Pappe. 

Und was kann man damit machen?
Bauen, basteln, erschaffen und dann natürlich spielen.

Die folgenden fünf Toy-Cons bekommt man mit dem Multi-Set:

RC-Auto


Motorrad


Angelrute


Haus


Klavier


Bevor ich nun auf die ganzen Toy-Cons genauer eingehe, will ich noch ein bisschen über das Bauen reden.



Der Ablauf ist immer gleich: man öffnet eine der digitalen, interaktiven Anleitungen, sucht sich die richtigen Pappbögen raus und macht dann, was die Anleitung verlangt. Jaja, die Maschinen erteilen uns Befehle und wir führen sie leichtsinnig aus.
Je nach Größe und Komplexität des Toy-Cons kann es schnell gehen oder doch ein Weilchen dauern. 
Eigentlich ist eh nur das RC-Auto recht fix zusammen gebaut; für all die anderen Pappunterhaltungen braucht man mindestens eine Stunde. Das aber auch nur, wenn man ein erwachsener Mensch ist. Oder ein angeblich erwachsener Mensch (hi!).

Ich geh mal stark davon aus, dass ein sechsjähriges Kind, wenn es sowas allein macht, doch nochmals länger brauchen wird.

Aber davon mal ab, würde ich ein Kind das sowieso nicht alleine machen lassen.
Einfach weil es gemeinsam richtig viel Spaß macht und manche Teile doch filigran sind und manchmal auch nicht leicht aus dem Bogen raus wollen.

Daher hab ich all die Toy-Cons mit meinen imaginären Kindern (Zwillinge, männlich und weiblich) gemacht. 

Das Bauen macht wirklich richtig viel Spaß, mit den Anleitungen klappt das super gut und die Zeit verfliegt im Nu.
Einfach ZACK! und wieder eine Stunde weg.

Ich hatte jedes Mal ein richtig breites Grinsen im Gesicht, nachdem ein Teil fertig geworden ist. Es hat schon fast was Magisches an sich.

Zur Pappe selbst sei noch gesagt, dass sie dünner ist als erwartet, aber doch recht stabil.
Das Falten funktioniert meistens gut, aber man sollte schon bei der Sache sein und nicht einmal so: ach, jetzt mach ich das mal schnell.
Also: Teile vorsichtig aus dem Bogen raus, gewissenhaft falten und dann wird das Toy-Con auch richtig schön und stabil.
Dennoch sollte man immer im Hinterkopf behalten, dass es eben doch nur Pappe ist.



Nun zu den Toy-Cons.




Das RC-Auto

Dazu gibt eigentlich nicht viel zu sagen.
Mit dem Switch-Tablet steuert man die Vibrationen der Joy-Cons und dadurch bewegt sich dann das Auto. 
Es gibt auch noch ein paar extra Funktionen (u.a.Infrarotkamera), auf die gehen ich jetzt aber nicht ein.
Bei meinen Joy-Cons ist mir aufgefallen, dass der recht Joy-Con schwächer vibriert, wodurch ich damit nicht in einer Linie geradeaus fahren kann....


Das Motorad

Klassisches Rennspiel.
Das Motorrad wird über Bewegungssteuerung gesteuert und beschleunigen tut man, indem man den Gashebel dreht. Wie bei einem richtigen Motorrad!
Aber bevor man überhaupt lenken und beschleunigen kann, muss man erst einmal das Motorrad starten. (kleiner Knopf an der rechten Lenkstange)
Es sind diese kleinen Dinge, die mir besonder gefallen. 

Man kann vorgefertigte Strecken fahren oder man gestaltet selbst welche! 
Und dann gibt es noch ein Stadion, das hab ich allerdings noch nicht getestet.

Das Motorrad kann natürlich nicht mit Mario Kart mithalten und die Haltung ist auch nicht ganz bequem, aber es macht doch Spaß.


Die Angelrute

Hach, einfach mal wieder ein bisschen entspannen, sich ans Meer setzten, die Angel auswerfen und warten.
Und plötzlich beißt ein Fisch an! Das war's mit der Entspannung, jetzt heißt es, taktisch vorzugehen!
Schnur einziehen, den Bewegungen des Fisches folgen, wieder ein bisschen Leine lassen und einholen. Ratsch! Schnur gerissen, Fisch weg.... Egal, gleich noch einmal.

Jaja, Angeln will gelernt sein. 
Mich erinnert es an das AR-Angeln beim 3DS und verdammt! Ich hab damit richtig viel Zeit verbracht, obwohl es richtig simpel war.

Und muss man nun "richtig" angeln. Das wird wieder ein kleiner Zeitfresser.
Auch wenn man es vielleicht nicht glauben will, es macht unglaublich viel Spaß.
Einfach Fisch nach Fisch, immer wieder die Angel auswerfen.


Das Haus

Das Haus hat ein bisschen was von Tamagotchi.
So ein kleines Flauschballwesen wohnt im Haus und man spielt ein bisschen damit.
Je nachdem welchen Stecker man ins Haus steckt (und auch wo und wie viele), kommt man in andere Räume/kann man andere Mini-Minispiele spielen.
Man bekommt bei jedem Spiel verschiedene Lebensmittel, welche man dann an das Flauschballwesen verfüttert.
Diese dienen allerdings nicht der Lebenserhaltung, sonder es verändert sich dadurch: bekommt einen andere Farbe, das Muster ändert sich....

Auch dieses Spiel hört sich nicht so spannend an, aber es ist einfach purer Spaß.
Wobei ein bisschen mehr Tiefgang doch nett wäre.


Und nun kommen wir zum Schmuckstück des Multi-Sets: das Klavier
Bühne frei für Ludnıc van Labo!



Nein, ich werde euch jetzt (leider) nichts vorspielen; muss mich erst noch ins Musikgeschäft einarbeiten. ;)

Aber ich sag's euch, das Klavier ist einfach der Wahnsinn! Die Software, die dahinter steckt, ist richtig richtig vollgepackt mit Features. 
Man kann mit den Drehknöpfen verschiedenste Effekte einstellen.
Mit der Rhythmuskarte hat man ein Drum-Set.
Durch die Notenkarten bekommt man verschiedenste Klänge.

Wenn man sich da mal eingefuchst hat und Ahnung von Musik hat, kann man wirklich gute Musik machen.
Schaut mal auf YouTube. Die Leute sind einfach Wahnsinn.

Das Klavier ist schlichtweg grandios und wenn man sich richtig damit beschäftigt, wird man es auch noch Jahre später immer wieder starten. Oder man wechselt zu einem richtigen Klavier.



Nachdem man nun alles gebaut und mit den Toy-Cons gespielt hat, ist man fertig oder? Spiel durchgespielt, ne?
Falsch!

Nach Bauen und Spielen kommt Entdecken.



Wenn man so will, kann das hier aus als den Story-Modus bezeichnen.
Na gut, das trifft's nicht wirklich. Egal.

Hier erfährt man allerhand über die einzelnen Toy-Cons. Wie gespielt wird, wie genau das funktioniert, was es noch zu entdecken gibt.
Das ist natürlich beim Klavier sehr hilfreich.

Man erfährt aber auch, was in den Joy-Cons so alles steckt und das ist eine ganze Menge.
Ohne die ginge nichts.



Gut, jetzt hab ich Entdecken abgehakt. Spiel beendet und ab in das Regal damit.
Nein! 
Jetzt geht es darum, dass man eigene Toy-Cons kreiert!
Das macht man im Geheimlabor (Toy-Con-Werkstatt).
Damit hab ich mich allerdings noch gar nicht befasst, kann also auch noch nichts dazu sagen.
Wird wohl ein Projekt für die nächsten Wochen.
Aber auch hier: schaut auf YouTube ("Nintendo Labo Creations").

Jedenfalls hat uns Nintendo hier quasi ein Entwickler-Tool gegeben. Eigene Welten und Grafiken kann man zwar nicht erstellen, aber einfachste Spiele (Stichwort "Game&Watch") kann man doch machen, wenn man ein bisschen kreativ ist und Zeit investieren will.
Fazit
Für mich hat sich das Multi-Set absolut ausgezahlt.
Ich hatte das ganze Jahr noch nicht so viel Freud und Spaß. 
Ich weiß jetzt zwar wirklich nicht, wo ich all die Toy-Cons hinstellen soll, aber die Angel, das Haus und das Klavier will ich sowieso griffbereit haben.


Wenn man nun nur die mitgelieferten Toy-Cons verwendet, dann würde ich schon behaupten, dass sich die Investition nicht auszahlt.
Nutzt man aber die Toy-Con-Werkstatt, dann schon eher.

Die Zielgruppe ist in zwei Gruppen aufgeteilt.
Einerseits jüngere Kinder: für die sind die fertigen Toy-Cons.
Anderseits junge Kreative und Erwachsene: die dürfen natürlich auch mit den Toy-Cons spielen, arbeiten aber bestens Falls dann auch mit dem Geheimlabor.

Ich bin schon gespannt, was von Nintendo noch kommen wird, was sich andere Leute einfallen lassen und was ich damit machen werde.



Das war's von mir. 

Was denkt ihr über Labo?
Konnten meine Worte euch überzeugen? Habt ihr es selbst schon?
Seid ihr völlig anderer Meinung?
Lasst es mich wissen.^^

Werd nun ein bissche mit meinem Flauschballwesen spielen.

juhk. d