Translate

Sonntag, 24. Juli 2016

Carrie

Hab das Buch in vier Tagen durchgesuchtet.
Es hat mir gut gefallen.
Es ist kurz, entwickelt sich zügig und packt einen.
Ich hab ja immer gesagt (in Gedanken), dass ich auf Carrie absolut keine Lust hab. Nach Under The Dome wollte ich nun jedoch mal wieder ein dünnes Büchlein lesen. Einfach damit das Erfolgserlebnis schneller kommt. Hier ist es auch schon.
Ja, also es hat mir gut gefallen. Allerdings haben mich die "Unterbrechungen" ein bisschen gestört. Immer wieder wird die Haupthandlung durch Berichte, Befragungen, Untersuchungen usw. unterbrochen, die nach dem Ereignis erst geschehen. Massivstes Foreshadowing.
Fand ich hier schon ein bisschen extrem.
Und außerdem steht da immer, woher diese kurze Textpassage ist und von welcher Seite bis wohin. Relativ am Ende steht dann:


Zitat, Carrie (von Stephen King): 
(aus: Der Report der White-Kommission, S. 306-472):

Letzten Endes ist diese Passage nur vier Seiten lang. Vorher im Buch "passiert" das auch öfters, aber nicht ganz so krass.
Ich finde es ein bisschen irritierend. Aber es ist vermutlich so gemeint, dass von Seite 306-472 nur eine Person (in diesem Fall Sue Snell) befragt worden ist. Muss so sein.
Dennoch. Wenn man eine Passage aus einem Text herausnimmt, dann schreibt man doch nur die Seiten hin, auf denen der Text steht. Ansonsten muss jemand -eine Person, die kucken will, ob das auch wirklich so dort steht- suchen und suchen und suchen.

Zurück zum Buch an sich:
Leseempfehlung. Die Geschichte hat mich wirklich gefesselt und sie ist in sich rund. Runde Dinge sind gut, oder? Ja.
Wer ein kurzes Lesevergnügen sucht und übernatürliche Geschichten mag, der sollte sich Carrie besorgen.




juhk. d

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen