Translate

Freitag, 29. Juli 2016

Stranger Things

Ich hab mir letzte Woche die Serie Stranger Things angekuckt. Hat insgesamt nur vier Tage gedauert.
Anfangs wollte ich jeden Tag zwei Folgen kucken, womit ich dann auch auf die vier Tage gekommen wäre, doch habe ich dann einen Tag gar nicht gekuckt und letzten Sonntag gleich die zweite Hälfte der Serie.
Man könnte meinen, dass mir die Serie gefallen hat. Das hat sie, in der Tat. Das hat sie sogar sehr. Die Serie ist bei mir ganz weit oben.


Die erste Folge:

Als Will Byers, ein 12-jähriger Junge, nach einer Dungeons & Dragons Runde mit seinen drei Freunden (MikeLucas und Dustin), mit dem Fahrrad nach Hause fährt, begegnet ihm ein Ding, er hört verstörende Geräusche und bekommt es natürlich mit der Angst zu tun. 
Er läuft nach Hause (das Rad lässt er, nach einem Sturz, im Wald zurück), doch der Schrecken ist noch nicht vorbei.... Das Ding schnappt ihn und Will verschwindet.
Am nächsten Tag erkundigt sich seine Mutter Joyce, gespielt von Winona Ryder, bei Mikes Mutter, ob er bei ihnen übernachtet hat. Diese sagt ihr, dass Will gestern noch nach Hause gefahren ist. Schnell wird klar, dass Will verschwunden ist und die Suchen(!) beginnen. Natürlich wird Will von seiner Mutter gesucht, seinem Bruder, dem Sheriff und seinen Freunden.
Diese "Gruppen" agieren unabhängig voneinander, aber ihre Wege kreuzen sich immer wieder.
Wills Freunde treffen dann jedoch auch noch auf ein mysteriöses Mädchen, welches von ein paar Leuten (mit Pistolen) verfolgt wird....


Mehr schreibe ich jetzt mal nicht zur ersten Folge.
Aber noch ein bisschen was zur Serie selbst und meinen Eindrücken:

Die Handlung ist in den 80er Jahren angesiedelt und spielt in der Stadt Hawkins (Indiana, USA).
Das Setting, die Orte, die Atmosphäre sind einfach schön und richtig fein. Es gefällt mir alles unglaublich gut. Ich hätte gerne damals gelebt.
Man könnte meinen, dass Stranger Things die Verfilmung eines Stephen King Buches ist. Die Geschichte passt einfach zu King. Übrigens ist auch er von der Serie recht begeistert. *zwinker*



Die Serie soll eine Hommage an King, Spielberg und 80er Filme sein, und macht es einfach perfekt. Die Serie passt einfach so gut, weil man sich aus der richtigen Zeit bedient hat. 

Hier das "Poster":


Quelle: http://www.moviepilot.de/news/stranger-things-wundervoller-trailer-zur-spielberg-esken-netflix-serie-174563
Erinnert doch an ein Star Wars-Poster, oder?


Jetzt noch ein Fun Fact.
Wenn man die Buchstaben des Schriftzuges betrachtet und dann die eines alten King-Buches, merkt man, dass die Schriftart fast identisch ist. *Daumen hoch*


Meine letzten Worte. Also, ich bin von Stranger Things regelrecht begeistert und kann die Serie nur weiterempfehlen.
Wenn ihr Netflix habt, dann schaut sie euch bitte an.
Es ist Liebe.



juhk. d

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen