Donnerstag, 30. März 2017

#TeaTime: Irish Dram

Der Irish Dram wird anderorts auch Irish Malt genannt, also eigentlich ein mir schon bekannter Tee, aber es gibt bestimmt Unterschiede.

Inhalt:
Schwarzer Tee Ceylon, irisches Whiskey-Likör Aroma

Inhalt des Irish Malt:
Assam-Tee, Kakao, Whisky-Aroma

Tee aus verschiedenen Anbaugebieten, Malt hat noch extra Kakao dabei und es ist Whisky-Aroma, bei Dram ist's Whiskey-Likör Aroma.


Der Geruchstest bei Dram ergab einen angenehmen, süßlich malzigen Geruch.

Würde ich regelmäßig Whiskey trinken, könnte ich mit Sicherheit sagen, dass der Tee ein bisschen nach Whiskey schmeckt, oder eben auch nicht.
Aber ich bin halt kein Whiskeytrinker und kann nur Vermutungen anstellen, glaube aber, tatsächlich Whiskey geschmeckt zu haben.
Anfangs ist er leicht bitter und eventuell whiskeymäßig.
Dann wird er malzig und daraufhin bitter.
Er bleibt dann auch bitter, bis man ihn schluckt, woraufhin wieder ein Whiskeygeschmack auftritt (oder auch nicht) und eine leicht bittere Note hinterlässt.

Mit Milch riecht der Tee ein bisschen schokoladig.
Die Milch verdrängt wieder das Bittere.
Der Tee schmeckt dann, vor allem im Abgang, nach Baileys, nur halt warm.


Ein direkter Vergleich wäre jetzt interessant, aber ich glaube, dass der Malt mit Milch besser und kräftiger schmeckt als der Dram+Milch.


juhk. d 

Kommentare:

  1. Also das klingt lecker......LG Romy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Romy!
      Er ist auch richtig lecker; gehört zu meinen Lieblingstees.
      Volle Punktzahl!

      Löschen