Translate

Samstag, 20. August 2016

Regulator/Desperation

Zwei Bücher, zwei Autoren..... nein, eigentlich ja ein Autor.
Naja, nicht so wichtig.

Jedenfalls treibt halt ein Dämon namens Tak in beiden Bücher sein Unwesen.
Großteils kommen auch dieselben Charaktere vor.
Und genau deswegen vergleicht man die Bücher gerne.

Ich könnte mich jetzt gar nicht entscheiden, welches Buch mir mehr gefallen hat, allerdings zähle ich nun auf, was mir bei welchem Buch besonders oder mehr gefallen hat.


Da wäre mal Tak: 

  • in Regulator haben mir seine Fähigkeiten mehr gefallen und auch die Quelle seiner Macht.
  • Er erzeugt "Hologramme" aus dem Nichts, verändert die ganze Umgebung (diese verdammte Kaktusszene!) und saugt Leuten die Lebensenergie aus.                                Super toll.


Der Anfang: 

  • dieser Punkt geht wiederum an Regulator
  • Auf den ersten 25 Seiten ist alles gut, nichts kann passieren und dann ZACK! Zeitungsboy (quasi der Protagonist auf diesen 25 Seiten) wird niedergestreckt, und zwar durch einen Schrotflintenschuss.                                                                                                        Danach gibt es fast keine ruhigen Momente mehr.


Das Kopfkino: 

  • davon gab es in Desperation mehr und "schöneres", also grausigeres.



Die böse Seite: 

  • Taks Geschichte ist in Desperation besser. 
  • Die Sprache der Toten wird öfters verwendet.
  • Die Can-Tahs fand ich auch ganz nett.


Das Ende: 

  • ich fand beide gleich gut, da wiegt keines mehr. Beide sind jedoch nicht leicht zu verdauen. Ich nenne es "Bad Happy End".



Ja, das war's eigentlich auch.
Die Bücher sind auf einer Ebene.
Beide haben Vor- und Nachteile.
Wenn man eines der Bücher gelesen hat, sollte man auch das andere lesen. Das ist zumindest meine Meinung.



juhk. d

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen