Freitag, 5. August 2016

Rohmilch

Nach dem Friseurbesuch am.... Dienstag? Ja, es war der Dienstag.
Am Montag hab ich nämlich mit Der Fornit begonnen; ~30 Seiten.
Am Dienstag dann während der Wartezeit gelesen und gelesen und gelesen.
Und am Mittwoch wurde es noch schnell beendet.
Nay, es war doch der Mittwoch. Am Mittwoch war ich beim Friseur. 
Da mich das Buch hauptsächlich gelangweilt hat -nur die titelgebende Geschichte war wirklich gut-, ist das nächste Buch nicht vom King.

SCHOCK!

Jetzt wird nämlich Regulator von Richard Bachman gelesen.
Bachman soll auch ganz gute Bücher geschrieben haben; er ist 1985 an Krebs gestorben.

Die ersten 30 Seiten gefallen schon mal. Tatsächlich gibt es schon "Action".
Ich bin ja schon gar nicht mehr daran gewöhnt, dass ein Buch so schnell losstartet.
Bei King muss man ja oft erst einmal hunderte Seiten lesen, bevor etwas Gewichtigeres geschieht. Dennoch muss ich erwähnen, dass es (fast) immer eine Daseinsberechtigung hat; der vorangegangene Satz soll also kein negativer Kritikpunkt sein.
Dennoch, ich will nun ein bisschen Abwechslung. Deswegen probiere ich jetzt ein Bachman-Buch. 
Scheint kein Fehler gewesen zu sein; hoffentlich bleibt das auch so.
Ohh.... Jetzt hab ich ja gar nicht über die Rohmilch geschrieben....
Milch.... Der Milchmann!
Von "Der Milchmann schlägt wieder zu" in Der Fornit war ich besonders enttäuscht.
Diese Geschichte und "Morgenlieferung" gehören ja zusammen; "Der Milchmann schlägt wieder zu" ist quasi eine Fortsetzung von "Morgenlieferung", nur fehlt halt etwas dazwischen oder noch vor "Morgenlieferung". Jedenfalls war "Morgenlieferung" genial und "Der Milchmann schlägt wieder zu" eher langweilig.
Man muss aber auch sagen, dass meine Erwartungen verdammt hoch waren. Ich hab mich einfach total darauf gefreut. 
Vielleicht sollte die Geschichte noch einmal gelesen werden, nur halt mit keinerlei Erwartungen.

Interessanterweise kann wohl niemand etwas mit "Morgenlieferung" anfangen. Siehe Morgenlieferung Rezesionen.
Die Leute suchen nach Sinn (was soll das überhaupt?) und Aussage (was will King uns damit sagen?).
Kann ein Mensch nicht einfach böse sein und Spaß daran haben?
Können/Wollen die Leser das nicht glauben?
Muss jeder Mörder irgendein ausgefallenes Motiv haben?
Ich bin dagegen.

Und auch Leute, die die Geschichte nicht schlecht fanden, suchen nach einer Aussage.
Leute, lasst es einfach.

Huch, jetzt bin ich schon wieder abgedriftet....
Naja, egal. 


juhk. d

Kommentare:

  1. Aber Richard Bachman ist doch ein Pseudonym von ... ähm ... Johann Wolfgang Goethe. =O

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Johann Wolfgang VON Goethe!
      Gib dem Mann den Respekt, den er verdient hat!

      Löschen