Samstag, 10. Juni 2017

Blümschjen

Ich habe ein paar Blumen/Pflanzen Neuzugänge.

Da wäre mal eine Schefflera.
Die hab mittlerweile eh schon seit März. Ganze drei Monate und sie hat noch immer keinen Name.
Sie hat mich allerdings schon ziemlich genervt: in der Erde waren wohl einige Trauermückeneier.
Ich hatte die Viecher überall.


Die namenlose Schefflera (auf das Bild klicken, dann ist's nicht so verschwommen)

Kurz darauf habe ich ein Anzuchtset für Mückenschreck gefunden.
Welch ein glücklicher Zufall.
   Gekauft, ausgesät und gewartet.
Die Samen wuchsen eh recht schnell und schön und gut, aber einerseits machten sie noch nicht, was sie sollen, und andererseits ging der Platz langsam aus....
   Hab sie umgesetzt, die schöneren Pflänzchen ausgesucht und dann sind fast alle eingegangen.
Jetzt sind's noch zwei und die entwickeln sich gerade prächtig. Diese wurden vor einer Woche schon wieder umgesetzt (ich brauchte ihre Top): sie leben jetzt mit Carlos zusammen. Mal schauen, ob sie sich immer vertragen werden.


Die Mückenschreckpflänzchen


Carlos (klicki-klick)

Zurück zu meinem Mückenproblem:
Da die Mückenschrecke nicht schnell genug gewachsen sind und ich die Viecher mittlerweile abgrundtief verabscheut hatte, hab ich die Schefflera genommen, Erde entfernt, auf einen Teller, diesen in die Mikrowelle und eingeschaltet.
    Ich glaube, dass ist so ziemlich die brutalste Lösung, aber es hat funktioniert! Man muss ja nur kreativ sein.
    Davor habe ich natürlich auch andere Methoden und Schutzmaßnahmen probiert: Zündholz (auch bei Carlos und dem Mückenschreckeimer)

Vor ein, zwei oder drei Wochen hab ich drei Akelei-Samen eingepflanzt.
    Die Samen hab ich letzte Jahr gesammelt, also eine wurde Akelei wurde gekauft und ich mir dann die Samen genommen.
    Ich habe natürlich keine Ahnung, was man bei der Anzucht beachten sollte, aber immerhin keimt ein Samen.


Das Akeleipfläzchen

Nun zum jüngsten Neuzugang: ein Usambaraveilchen.
Ähnlich wie bei den Akeleien: gesehen und sofort verliebt.
    Ich, mal wieder keine Ahnung, hab sie letzte Wochenende auf den Balkon in die Sonne gestellt.
Blumen stehen doch voll auf Sonne.
Ja, nein, nicht alle. 
Die Usambara freut sich zwar über Licht, verträgt direktes Sonnenlicht allerdings nicht.
    Bei meiner sind nun einige Blätter ausgetrocknet und manche Blüten musste ich schon ausreißen.
"Schlechte" Blätter/Blüten sollte man ausreißen, nicht schneiden. 
Sie mag es zwar feucht, Staunässe sollte aber vermieden werden. 
Die Blume nicht direkt gießen, das Wasser sollte so um die 20°C haben und kein Kalk enthalten.
    Ich weiß jetzt, wie man sich richtig um sie kümmert.
    Am Donnerstag hab ich mir zwei kleine Töpfchen, Untersetzter, Blumenerde und Dünger gekauft; jetzt kann ich mir noch zwei Usambara anzüchten (einfach ein großes Blatt mit 4-5cm Stil einpflanzen).
Die "Mutter" Usambaraveilchen.
Die zwei Blattstecklinge.
Die Stecklinge werde ich nicht unter den Kuppeln lassen, sieht nur irgendwie toll aus.


juhk. d

Kommentare:

  1. Das sieht doch schon mal vielversprechend aus....kleiner grüner Daumen ;-) LG Romy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es wird schon.
      Ich hätte hier echt gerne noch mehr Pflanzen, aber platzmäßig geht da nicht recht viel mehr.

      Und ich bin mir leider nicht sicher, ob mein Usambaraveilchen durchkommt....

      Löschen
  2. Ich hab kein Händchen für Blumen. Ist alles iwie immer eingegangen. Daher lasse ich das lieber bleiben. ^_^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nicht einmal für die Katze irgendwas?

      Löschen
    2. edit:

      Viele Katzen knabbern leidenschaftlich gerne an Gras und es ist eine gute Idee, "gerade bei reiner Wohnungshaltung", seiner Katze einen schönen Topf mit Katzengras zur Verfügung zu stellen.

      Du blöder Arsch, nun werd ich da wohl was ändern müssen bzgl. Grünpflanzen. Ich sollte deine Blog-Beiträge nicht mehr lesen. Die führen nur zu Geldausgaben. -.-

      Löschen
    3. "Erdbeerkonfetti" ist ein Anagramm für "Konsum!". :B

      Außerdem knabbern sie nicht nur gerne daran, sonder legen sich auch gerne da rein; natürlich vorausgesetzte, dass genug Platz vorhanden ist.

      Löschen
  3. Meinst Katzengrass, oder? Nope nicht mal für die Mieze was. Sie kotzt aber auch so gelegentlich ihre Haare aus. :B

    AntwortenLöschen